Balance Situationen simulieren - Programm?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Antworten
Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 4349
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Gobi »

Ich habe in einem anderen Forum ein Battle bei der Diskussion "wann ist eine Gitarre richtig ausbalanciert". Das grundzätzliche Problem, daß der Hals runtersacken will gibt es öfter mal.
Tasächlich ist das Thema nicht ganz so trivial, wie man meinen könnte:
Eine E-Gitarrre hat einen einigermaßen schweren Körper und als Gegengewicht einen langen Hals. Dabei ist sie aufgehängt an 2 Punkten und hängt dabei noch mal über die Schulter, bzw. Rücken. Der Body selbst ist nicht gleichmäßig schwer sondern z.B. am Ende durch Tremolo Mechaniken noch mal schwerer usw. Um solche Sachen auszugleichen, verändert man z.B. die Länge des oberen Horns - aber wie!?
Ich habe jetzt durch Modellversuche für mich die Faustregel gefunden: die Gitarre hängt gerade, wenn ihre "Schwerpunktlinie" (rot) (auf einen Kante ermittelt) in der Mitte zwischen den beiden Hängepunkten ist. In Wirklichkeit kann man viel schummeln, wenn der Gitarrengurt nur genug Reibung hat - es soll aber erstmal ohne Schummeln funktionieren.
Was meint ihr? Gibt es bessere Methoden das zu simmulieren? Mag sein ich überblicke nicht alles dabei.
3.jpg
Jesaiah
Beiträge: 900
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Jesaiah »

Klingt schlüssig.

Ich hab bis jetzt noch nie eine E-Gitarre gebaut, aber theoretisch kannst du bei der doch relativ großzügig Material ausfräsen, oder? Das sollte die Balance doch auch gut beeinflussen können?

Rückseite, und dann Deckel drauf …
Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 4349
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Gobi »

Genau dazu sind diese Modellgedanken. Bei mir müsste Material in Richtung Hals weg, am Hals selbst geht kaum was. Im Body Bereich vor dem Hals aber ist auch kaum was lohneswert wegzunehmen. Man kann sie auch am hinteren Ende schwerer machen, aber erstens wie viel und zweitens wird dann eben die Gitarre eben noch schwerer.
Der Grund warum Heavy Metall Gitarren so lange Hörner haben ist also kein teuflischer, sondern um den längeren Hals auszugleichen.

In dem Musiker Forum behauptet jemand mit aufwendigen Zeichnungen ich müsste dam hinteren ende Material wegnehmen und das kann meiner Meinung nach einfach nicht stimmen und mein Modell gibt das auch nicht her.
Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1673
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Später Gast »

Wenn man sich nen e-bass mal genauer anschaut, da ist das Horn oft entsprechend verlängert, und die bridge sitzt ganz unten, danach kommt kaum noch Material. Die längere Mensur wird also an zwei Stellen ausgeglichen.

Also Horn verlängern oder Body kürzen.

Oder du hängst nen Rudel mit Wasserstoff gefüllte Ballons an die Kopfplatte, kannste Konzerte mit nem großen Knall beenden. ;-)
Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 4349
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Gobi »

"Body kürzen"
gutes Besipiel - ich würde erst denken, das ist falsch, weil dann wird der Body da unten ja noch leichter. Wenn ich das richtig sehe, wandert dafür aber der Aufhängepunkt in eine gute Richtung - falls meine Theorie stimmt
Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1442
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Luzern

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von topmech »

Wie sagte mein Techmech (technische Mechanik) Prof einst?
Jeder Körper ist auch nur wie ein grosser Karton mit einem kleinen Schwerpunkt darin.
Also
1. Gehäuse wiegen und durch aufhängen bestimmen, wo er seinen Schwerpunkt hat
2. dasselbe für den Hals wiederholen
3. notfalls ein Gegengewicht mit Seilzugmechanismus bauen. Was bei Aufzügen seit 100 Jahren funktioniert, muss bei Gitarren nicht zwingend falsch sein :lol:
Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1673
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Später Gast »

Wenn das lagemäßig funktioniert, könntest du auch nur den unteren Aufhängepunkt in Richtung Hals verlagern. Weiß nicht wie das bei dir hängt und ob da die Plautze im Weg ist aber wen der untere Knopf weiter oben ist, verändert sich die Balance ja auch in Richtung Kopf sackt nicht so leicht ab. Ändert halt auch die Position der Gitte insgesamt.
MSG
Beiträge: 2172
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von MSG »

topmech hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 14:10 3. notfalls ein Gegengewicht mit Seilzugmechanismus bauen. Was bei Aufzügen seit 100 Jahren funktioniert, muss bei Gitarren nicht zwingend falsch sein :lol:
Das erinnert mich an einen alten Kameraden bei der Feuerwehr, der so viele Orden an der Ausgehjacke hatte dass die Jacke immer schief war ... der hat auch mal ein Ausgleichsgewicht dafür bekommen ;-)
jodurino
Beiträge: 2076
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von jodurino »

Gobi hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 13:53 "Body kürzen"
gutes Besipiel - ich würde erst denken, das ist falsch, weil dann wird der Body da unten ja noch leichter. Wenn ich das richtig sehe, wandert dafür aber der Aufhängepunkt in eine gute Richtung - falls meine Theorie stimmt
Kann man das nicht mit 2 Dehnungsmessstreifen oder Federwagen an Deinem Modell genau austrahieren ?

Aber sag mal so von einem Aussenstehenden gefragt, wenn ich die Leute die Gitarre spielen können so sehe, dann fällt mir nicht auf das es eine Rolle spielen würde.
Ich kann halt kein Musikinstrument spielen, kann nur immer wieder staunend da sitzen und gucken.
Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 4349
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Gobi »

Eine vernünftige Gitarre hat das Problem auch nicht, kommt trotzdem immer mal wieder vor, oft als Folge von Umbauten.
Es ist SEHR störend ween der Hals nach unten fällt, weil man das Gefühl hat, man müsse ihn die ganze Zeit festhalten, wenn du mit einzelnen Fingern spielst ist das ätzend
Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1673
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Später Gast »

Jepp, kopflastige Gitarren existieren und sind sehr nervig. Würde mich pragmatisch mit ner Rolle Gaffatape hinstellen und ausprobieren, welche Position gut funktioniert. Es muss ja nicht nur die Balance ungefähr halten, sondern auch gut spielbar sein und das ist ggf nicht bei allen balancierten Positionen der Fall.

Eine weitere Lösung wäre ein weniger rutschiger Gurt. Das zieht dann etwas nach vorne an der Schulter, aber wenn dafür die Bespielbarkeit optimal wäre, könnte das ein guter Tradeoff sein. Ich habe nen Wildleder Gurt, der noch nicht soo viel gespielt wurde, und mir ziehts immer hinten den Pulli die Schulter hoch, aber der Hals bleibt weitgehend stabil.
Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 4349
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Gobi »

um es mal am aktuellen Fall konkret zu machen:
Mein Gitarre ist durch einen Umbau kopflastig, aber noch an der Grenze wo es gerade noch ok ist. Das Ding ist aber insgesammt sachkschwer und ich würde sie gerne leichter machen, weil ich sie immer zum Lehrer schleppen muss. Vor Klangverlusten habe ich keinerlei Angst.
Das Modell oben auf dem Foto ist idealisiert - der Bleistiftstrich zeigt die "Schwerpunktline" wie sie bei meiner Gitarre in Wirklichkeit ist, durch die hinzugefügten Gewichte hängt das Modell gerade dann gilt die rote Line als Schwerpunktinie.
Ich denke, ich dürfte genauso viel Holz wegbohren vor der Line i wie hinter der Richtung, sonst wird die kopflastigkeit noch schlimmer. Da ist aber in Richtung Hals kaum noch was wegzubohren, also aussichtslos.
Sehe ich das richtig? Ich will das Schwerpunktsproblem dabei endlich mal verstehen - die 2 Hängepunkte verwirren mich total
ch_ris
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von ch_ris »

Hä? dachte ich erst mal, ist doch nur n Dreisatz.
tatsächlich ist ja aber nicht nur ein dreidimensionales, sondern auch noch ein ergonomisches Problem.
statt das theoretisch vollständig auflösen zu wollen, würde ich mir einen extrem rutschigen Gurt bauen,
einen Bowdenzug zb, und Versuche am Objekt machen.
Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1673
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Balance Situationen simulieren - Programm?

Beitrag von Später Gast »

Die Zweipunktaufhängung ist auch nur eine in die Breite gezogene Einpunktaufhängung. Wenn du die Mitte der Beiden punkte markierst, hast du den Punkt, wo der Schwerpunkt für optimale Balance liegen sollte. Der Hals hat halt nen langen Hebel, weswegen alles, was da an Masse zu finden ist, überproportional zu einem potentiellen Kopflastigkeitsproblem beiträgt.

Wie gesagt. Bastel dir ne Gurt Aufhängung aus Klebeband, die kannste ohne Schmerzen am Body hin und her setzen und so den besten Punkt finden.
Antworten