Netzteil Monitor

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Antworten
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Problemfall: Ein an sich recht schöner Samsung 27" S27E650D Monitor. Tot.

Zerlegung und Augenschein ergeben: Netzteilplatine weist Kondensatoren mit Verdauungsproblemen und Blähungen auf.
IMG_20231113_150705.jpg
Neuteile bestellt, getauscht, Einbau ergibt: Noch immer kein Strom. HMMMM...

Frage 1: Was kann bei diesem einfachen Netzteil sonst noch sein?
Frage 2: Hat jemand eine Ahnung, welche Spannungen das an die Elektronik übergeben sollte ? Einerseits würde ich dann gerne mal ausgebauterweise nachmessen und andererseits evtl mal mit alternativem Netzteil zu starten versuchen ...

Danke!
Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 10875
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ___3,1415(...)___

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Desinfector »

welche Spannungsangaben haben die def Elkos?

rechne mit Spannungen für die LED-Versorgung (zig Volt irgendwas)
sowie:
12V
5V
3.3V

CCFL Monitore waren da je recht genügsam mit meistens 12V und nochmal 5V.
hab für sonnem Monitor (läuft hier noch) ein externes Netzteil dazu geschlumpft
und das orig primär tot gelegt (hatte geknallt).
Dann an den Elkos für diese 5V und 12V die externen Spannungen
mit nem kleinen lüfterlosen PC-Netzteil eingeführt
Benutzeravatar
barclay66
Beiträge: 1061
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12
Wohnort: im Speckgürtel Münchens

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von barclay66 »

Sicherung mal geprüft?
IMG_20231113_150705.jpg
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Elko-Spannungen stimmen (1:1 nachbestellt)

Sicherung: AAAAh, danke, schaue ich ...
Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 9353
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von ferdimh »

weitere Standardkandidaten:
Kleiner (Start-)Elko auf der Primärseite
Ladewiderstände für ebendiesen Elko (oft 2 oder 3 in Reihe, Gesamtwiderstand um 300K-1M).
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

ferdimh hat geschrieben: Mi 29. Nov 2023, 14:17 weitere Standardkandidaten:
Kleiner (Start-)Elko auf der Primärseite
Ladewiderstände für ebendiesen Elko (oft 2 oder 3 in Reihe, Gesamtwiderstand um 300K-1M).
Ich hab gleich ALLE Elkos getauscht ... nicht nur die offenbar kaputten :o) ... Ladewiderstände muss ich nachschauen.

Im Prinzip würde ich gerne mit einer ext. Spannungsversorgung mal schauen wollen, ob die Displayelektronik noch gut ist. Dann kann ich ggf. auch ein originales Netzmodul nachbestellen, soweit noch erhältlich...
Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 10875
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ___3,1415(...)___

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Desinfector »

mit einem Composternetzteil kommste (bis auf die Spannung für die LEDs) schon recht weit
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Desinfector hat geschrieben: Mi 29. Nov 2023, 15:37 mit einem Composternetzteil kommste (bis auf die Spannung für die LEDs) schon recht weit
Das hilft in dem Moment weiter, wo ich weiß, welche Spannung die Print wo erwartet :) .... vom netzteil geht ein Flachbahn mit 3 Leitungen rüber. GND und halt x und y ...
xanakind
Beiträge: 12502
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von xanakind »

Die benötigten Spannungen sollten auf der Platine direkt am Steckverbinder draufstehen.
Mach doch bitte mal brauchbare Fotos von der kompletten Vorder- & Rückseite.
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Mache ich (morgen).

DANKE vorerst mal!
Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 10875
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ___3,1415(...)___

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Desinfector »

Jesaiah hat geschrieben: Mi 29. Nov 2023, 15:39
Desinfector hat geschrieben: Mi 29. Nov 2023, 15:37 mit einem Composternetzteil kommste (bis auf die Spannung für die LEDs) schon recht weit
Das hilft in dem Moment weiter, wo ich weiß, welche Spannung die Print wo erwartet :) .... vom netzteil geht ein Flachbahn mit 3 Leitungen rüber. GND und halt x und y ...
Du kannst sonst auch schauen, was die Elkos für Spannungsangaben haben.

z.B.
dort wo 12V anliegen sollen werden gerne Elkos mit 16V Spannungsfesigkeit genommen.
für 5V gerne 6,3V
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 11434
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Bastelbruder »

Defekte Elkos können durchaus auch dazu führen daß der Leistungsschalter temporär durch deutlichen Überstrom zerlegt wurde, weil Regelung und Unterspannungsschutz nicht für den extremen 100 Hz-Ripple ohne Kondensator ausgelegt sind. Und so ein Fehler muß nicht immer dazu führen daß der Transistor den Hut lupft.
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

xanakind hat geschrieben: Mi 29. Nov 2023, 16:18 Die benötigten Spannungen sollten auf der Platine direkt am Steckverbinder draufstehen.
Mach doch bitte mal brauchbare Fotos von der kompletten Vorder- & Rückseite.
Ich hoffe, die tun es.
Sicherung: hatte ich nicht passend, daher erst mal Halterung für fliegende eingelötet. Originalsicherung war hinüber, aber Ersatz ist sofort wieder geflogen.
Meine Lötstellen sehen zwar brutal aus, aber leiten, das ist es wohl nicht. Und die Polung der Elkos sieht auch gut aus.
IMG_20231130_155643.jpg
IMG_20231130_155652.jpg
IMG_20231130_155719.jpg
Immerhin: Du hattest Recht mit den Spannungen - 14V, und Pinbelegung steht auch auf der print. Plan B: externes Netzteil und Aus/Ein halt über dieses.
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 11434
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Bastelbruder »

Dann guck mal den Gleichrichter mit dem Ohmmeter an.
Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 2659
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Chefbastler »

Das Teil schaut mir nach nem klassischen einfachen Sperrwandler aus ohne viel Schnickschnack :D

Vermute mal da hats den Endstufen MOSFET wie meist auch zerlegt. Das vermutlich der im DPAK Gehäuse.
Da mal mitn Diodentester Gate-Drain Strecke messen, vermute die hat was um die 0mV.

In dem Fall:
MOSFET neu
Dessen Snubberbeschaltung Prüfen(das die Lebensversichrung für den FET zum Spannungsspitzen vom Übertrager abfangen)
Regler IC hat vermutlich auch einen an die Klatsche bekommen und will neu.
Shunt prüfen für Current Sense.(Für Stromregelung und Lebensversicherung für Überstrom des MOSFET, gehen meist auch kaputt wenn der MOSFET zum Ganzleiter wird)
ZDioden prüfen die ggf. noch am Gate vom MOSFET hingen.
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Danke euch, aber so viel Zeit stecke ich da jetzt nicht rein. Ich versuche jetzt noch externe Besserung, und wenn das nicht klappt, kommt er wieder dahin, woher er gekommen ist :)

War jedenfalls einen Versuch wert !

Danke für die zahlreichen und lehrreichen Tipps!
Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 10875
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ___3,1415(...)___

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Desinfector »

Jesaiah hat geschrieben: Fr 1. Dez 2023, 07:59 Danke euch, aber so viel Zeit stecke ich da jetzt nicht rein.
Also gibt das Netzteil offenbar nur diese eine Spannung ab und alles weitere hängt an diesen 14V?

15V Steckernetzteil, ne Diode dazu in Reihe und das sollte dann tun.

Die LED-Spannung kommt also von einem gesonderten Platinchen?
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Desinfector hat geschrieben: Fr 1. Dez 2023, 08:19
Jesaiah hat geschrieben: Fr 1. Dez 2023, 07:59 Danke euch, aber so viel Zeit stecke ich da jetzt nicht rein.
Also gibt das Netzteil offenbar nur diese eine Spannung ab und alles weitere hängt an diesen 14V?

15V Steckernetzteil, ne Diode dazu in Reihe und das sollte dann tun.

Die LED-Spannung kommt also von einem gesonderten Platinchen?
Nein, laut PLatinenbeschriftung gibt es nur 14V bei 2,6A (Sicherung 3,5) - sieht man recht gut am Foto von der Oberseite. Sonst nur noch Sens und Relay On, aber das fällt unter verzichtbaren Luxus :)

Ich hätte ja noch ein Netzteil, das 13,6 liefert; ich versuche es mal mit dem :) (siehe WWH, wurde ja noch nicht aufgerufen …)
Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 3032
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von sukram »

Das mit den 14V hat bei Samsung System. Ich habe mehrere Geräte, die extern ein 14V/3A Netzteil haben (21" TV und Satreceiver), da wird also auch Gleichteilepolitik gefahren - hier ist das NT dann intern, aber das Mainboard wohl gleich aufgebaut.
Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 10875
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ___3,1415(...)___

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Desinfector »

und mit diesen 14 werden die LEDs besaftet?
Ich kenne das ja sonst immer mit zig Volt.

Eine Gesamtansicht des inneren Aufbaus täte mal interessant.
Der muss ja auch noch 'ne Signalplatine haben.
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Beendet, siehe "Reparaturerfolge" :)
Benutzeravatar
Jesaiah
Beiträge: 911
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Jesaiah »

Desinfector hat geschrieben: Fr 1. Dez 2023, 09:58
Eine Gesamtansicht des inneren Aufbaus täte mal interessant.
Der muss ja auch noch 'ne Signalplatine haben.
aua, das habe ich jetzt vergessen, entschuldige!
Ja, die Signalplatine ist getrennt und mit dieser nur über dieses 6-Leiter-Kabel verbunden. Die Leitungen für die Tasten am Monitor und natürlich die LED-Versorgung läuft über dort.
Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 6363
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von gafu »

Jesaiah hat geschrieben: Fr 1. Dez 2023, 07:59 Danke euch, aber so viel Zeit stecke ich da jetzt nicht rein.
du bist doch mehr als den halben weg schon gegangen mit den elkos, den gleichrichter primär und sekundär durchpiepsen ist doch kein aufwand, multimeter mit diodentest, primär >550mV und sekundär >200mV sollen in alle richtung rauskommen, und die transistoren dürfen halt auch nirgendwo einen durchgang mit 001mV haben

Bei meinem letzten netzteil mit defekt (ist einfach im laufendem betrieb ausgegangen) war am ende nur eine normale si-diode kaputt, die ne hilfsspannung für einen lüfter produzieren sollte, der in dem netzteil gar nicht bestückt war. Das hat aber beim anlauf zu viel energie aus dem magnetfeld gezogen, da diese hilfswicklung auf kurzschluss lief. In der folge lief das netzteil nicht mehr hoch.
Der primär elko hatte auch nur noch ein paar nF, nach gerade mal 100..150 betriebsstunden.

die pwm-ic gehen doch gar nicht so häufig übern jordan. wobei, wenn die sicherung durch ist.. dann vielleicht schon. Sicherung durch riecht ja stark danach, das der fehler gleich in der primärseite liegt.
Ist der eingangsgleichrichter defekt, kannste glück haben das sonst gar nichts weiter kaputt ist.
Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 2659
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Netzteil Monitor

Beitrag von Chefbastler »

gafu hat geschrieben: Sa 2. Dez 2023, 18:48
Jesaiah hat geschrieben: Fr 1. Dez 2023, 07:59 Danke euch, aber so viel Zeit stecke ich da jetzt nicht rein.
die pwm-ic gehen doch gar nicht so häufig übern jordan. wobei, wenn die sicherung durch ist.. dann vielleicht schon. Sicherung durch riecht ja stark danach, das der fehler gleich in der primärseite liegt.
Ist der eingangsgleichrichter defekt, kannste glück haben das sonst gar nichts weiter kaputt ist.
Naja in 90% der fälle fliegt der Schaltmosfet ab im Sperrwandler weil eh schon Spannungsmäßig knapp ausgelegt, und wenn der abfliegt meist ne Verkettung weiterer Teile.
Dann auch mindestens der PWM-IC, TVS/ZD-Dioden am Gate falls vorhanden,
Current Sense Shunt brennt weg weil darin der Zwischenkreis entladen wird.
Manchmal nimmt dabei auch noch die Wicklung vom Übertrager noch schaden.
Antworten