Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7879
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer »

Ein GWS Shop schreibt was von mind 0,3mA oder 10-15 mm Mindestdurchmesser.

Siehe auch
http://www.bosy-online.de/Kathodischer_ ... schutz.htm
Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 11105
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ___3,1415(...)___

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector »

Das wäre ein Wert, der belastbar ist.
Fred
Beiträge: 215
Registriert: So 19. Jan 2014, 19:26
Wohnort: 37199

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Fred »

0,3mA, ... mal Faraday-Konstante, Grübel-grübel: Ungefähr 10 Jahre pro mol. Klingt plausibel.
Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 11105
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ___3,1415(...)___

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector »

Fred hat geschrieben: Mi 15. Mär 2023, 15:53 0,3mA, ... mal Faraday-Konstante, Grübel-grübel: Ungefähr 10 Jahre pro mol. Klingt plausibel.
mit Mg = 2+?
Fred
Beiträge: 215
Registriert: So 19. Jan 2014, 19:26
Wohnort: 37199

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Fred »

OK; pro mol Elektronen ;)
Bzzz
Beiträge: 1410
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bzzz »

Gut, dass es sich auf zehn Jahre verteilt, so in einem Eimer wäre ein Mol Elektronen echt unangenehm :lol:
Benutzeravatar
m3rt0n
Beiträge: 1061
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von m3rt0n »

IMG_20230316_151447_445_copy_1288x1718.jpg
hat jemand eine ahnung wie das eingekreiste teil heisst? dient dazu, die darunterliegende inbusschraube zu sichern, stichwort LOTO :roll:
Benutzeravatar
Schneewittchen
Beiträge: 1239
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Re: Hildburghausen

Beitrag von Schneewittchen »

Schneewittchen hat geschrieben: Mi 15. Mär 2023, 10:27 Ist jemand im Forum aus Hildburghausen oder jemand der über Hildburghausen Bescheid weiß? NVA oder so...

Ich hätte da eine Frage die aber mit dem Forum nichts zu tun hat, daher dann per PN.

Keiner hier?
Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 6396
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von gafu »

m3rt0n hat geschrieben: Do 16. Mär 2023, 16:17 IMG_20230316_151447_445_copy_1288x1718.jpg

hat jemand eine ahnung wie das eingekreiste teil heisst? dient dazu, die darunterliegende inbusschraube zu sichern, stichwort LOTO :roll:
manipulationssicherung, schraubensicherung gegen unbefugtes lösen.

Denke die gezeigte sicherungshülse mit querbohrung wird zweiteilig sein und sich frei um den schraubenkopf drehen können.
Das sind normal kundenspezifische anfertigungen, denke nicht das es dafür ne norm gibt.
Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 14523
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von uxlaxel »

69E763DA-60C2-421D-97F4-FCBF41659920.jpeg
Wie heißt dieses Gummiding? Da bummst die Tür vom Container dran und die Türklinke hängt dann unter den Haken. Total praktisch eigentlich, würde ich auch gerne an meiner Haustür haben.
Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 934
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von OnOff »

uxlaxel hat geschrieben: Fr 17. Mär 2023, 07:52 69E763DA-60C2-421D-97F4-FCBF41659920.jpeg

Wie heißt dieses Gummiding? Da bummst die Tür vom Container dran und die Türklinke hängt dann unter den Haken. Total praktisch eigentlich, würde ich auch gerne an meiner Haustür haben.
Name fällt mir gerade nicht ein.
Aber wieviele hättest Du denn gern ?
andreas6
Beiträge: 4178
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von andreas6 »

Prinzipiell ist das Gummiteil eine Türfalle. Es gibt diese auch zum verschrauben an der Tür selbst oder zweiteilig, üblicherweise auf Bodenhöhe. Muss nicht zwingend aus Gummi sein, mit zwei Gelenken darin tut es auch ein Metall oder Kunststoff. Der Gummi erinnert aber vom Profil her verdächtig an eine umlaufende Dichtung für sehr große Türen. Möglicherweise hat der Hersteller dort seinen Verschnitt nutzbringend vernietet. Auf jeden Fall eine sehr gute Idee!

MfG. Andreas
Benutzeravatar
Zabex
Beiträge: 634
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:45
Wohnort: Aldenhoven
Kontaktdaten:

Schallreflektion

Beitrag von Zabex »

Ich will den Hall im Wohnzimmer mittels Vorhang vor der 6x2,3m Glasfront deutlich verringern.

Bisher weiß ich:
- Mind. doppelte Länge Stoff aufhängen (damit's schöne Falten gibt)
- Masse. Viel hilft viel. Unter 300g/qm bringt's kaum was
- Aufhängung mit drehbaren Pins in Schlitzschiene, damit die Aufhängepunkte sich beim Auf/Zuziehen drehen können. Bei 6m freitragend kann ich Schlaufen/Ösen vergessen.

Hat jemand Erfahrung damit?
Erfolgreich eingesetzte Stoffe?
Konsole
Beiträge: 1132
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Konsole »

Ein wichtiges Kriterium ist der Frequenzbereich, in dem es hallt/dröhnt/wummert/...
Wenn das eher im Bereich Mitten/Höhen ist, muß der Stoff nicht so schwer sein, da reicht eine weiche, unregelmäßige Oberfläche.

Ansonsten würde ich noch empfehlen, auch andere Raumseiten mit Absorbern auszustatten. Billig und frei gestaltbar sind diese Keilrahmen, die für den mehr oder minder begabten Hobbykünstler immer mal wieder bei den Discountern angeboten werden. Die kann man dann (dünn) selber farblich anpassen und mit 1-2cm Abstand zur Wand aufhängen.
Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 1451
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Torpert »

Ich habe keine Erfahrung mit der Vorhanglösung, aber ich habe eine andere erfolgreiche Variante im Einsatz:
IMG_20230317_114639.jpg
Das sind billige Leinwände auf Keilrahmen aus dem Action Markt für 2,xx € pro Stück. Innen sind zugeschnittene Schaumstoffmatten von Thomann. Das ganze ist mit Sikaflex an die Decke geklebt und sieht so aus:
IMG_20230317_114605.jpg
IMG_20230317_114551.jpg
Bevor ich das ausprobiert hatte, dachte ich, ich müsste die komplette Decke zuhängen. Davon bin ich weit entfernt, es sind erst wenige Prozent der Decke besetzt. Trotzdem merkt man den Effekt schon sehr deutlich. Früher konnte man sich kaum unterhalten wenn mehrere Gespräche gleichzeitig im Raum stattgefunden haben. Jetzt geht das einwandfrei.

Ist wahrscheinlich keine Lösung für deinen Anwendungsfall mit der Glasfront, aber vielleicht trotzdem wertvoll als Denkanstoss.
Benutzeravatar
m3rt0n
Beiträge: 1061
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von m3rt0n »

Ich hatte im Schlafzimmer schnarrendes Echo, ich hab dort eine Wand glatt mit Akustikmolton behangen, hat geholfen.
Gekauft im Molton-Markt, mit Ösen, dann bei der Schneiderin auf Maß nähen lassen
Benutzeravatar
8051fan
Beiträge: 597
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von 8051fan »

Hallo zusammen!

für eine Steuerung möchte ich einen älteren Laptop einsetzen, den ich vor einiger Zeit erhalten hab: Lenovo G50 70
Das Teil ist eigentlich toll (abgesehen von gelegentlichen Boot-Problemen),
aber aus irgendwelchen Gründen schaltet sich das Gerät präzise 30 Minuten nach dem Einschalten aus.
Bekloppterweise ist das sogar unabhängig vom Betriebssystem. Hab schon Windows, Debian und Ubuntu probiert, jedesmal das gleiche Verhalten.
Egal ob die Kiste bereit auf dem Tisch steht oder ob ich grad drauf rumtippe.
Daher schätze ich, dass es entweder ein HW-Problem ist oder irgendeine idiotische Einstellung im BIOS?
Im Bios sehe ich eigentlich außer dem normalen Kram nix ungewöhnliches...

Irgendwelche Ideen dazu ???
daniel_f
Beiträge: 259
Registriert: Mo 30. Jan 2023, 13:33

Re: Schallreflektion

Beitrag von daniel_f »

Zabex hat geschrieben: Fr 17. Mär 2023, 12:36 Ich will den Hall im Wohnzimmer mittels Vorhang vor der 6x2,3m Glasfront deutlich verringern.

Bisher weiß ich:
- Mind. doppelte Länge Stoff aufhängen (damit's schöne Falten gibt)
- Masse. Viel hilft viel. Unter 300g/qm bringt's kaum was
- Aufhängung mit drehbaren Pins in Schlitzschiene, damit die Aufhängepunkte sich beim Auf/Zuziehen drehen können. Bei 6m freitragend kann ich Schlaufen/Ösen vergessen.

Hat jemand Erfahrung damit?
Erfolgreich eingesetzte Stoffe?
Akustikstoff nennt sich das im Gardinengroßhandel, meint meine Frau
Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 3150
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram »

Lässt der sich dann sofort wieder einschalten oder muss der abkühlen? Kommt warme Luft raus oder brüllt der gegen eine Staubwand? Dann mal den Lüftungskanal reinigen und Lüfter auf Funktion prüfen. Ggf mal die CPU Temperaturen im Betrieb checken. Wenn kalte Luft kommt, die CPU aber immer heisser wird, dann mal den Kühlkörper und Wärmeleidkruste prüfen...
Benutzeravatar
8051fan
Beiträge: 597
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von 8051fan »

sukram hat geschrieben: Fr 17. Mär 2023, 23:03 Lässt der sich dann sofort wieder einschalten oder muss der abkühlen? Kommt warme Luft raus oder brüllt der gegen eine Staubwand? Dann mal den Lüftungskanal reinigen und Lüfter auf Funktion prüfen. Ggf mal die CPU Temperaturen im Betrieb checken. Wenn kalte Luft kommt, die CPU aber immer heisser wird, dann mal den Kühlkörper und Wärmeleidkruste prüfen...
Läßt sich auch sofort wieder starten, danach wieder 30 Minuten... egal ob vorher Leerlauf oder Last
Glaube daher nicht, dass es ein Temperaturproblem ist.
Der Laptop bleibt auch verhältnismäßig kalt, keine fühlbaren Hotspots oder so.
Der Lüfter läuft mit geringer bis mäßiger Drehzahl, je nach CPU Load, Temperatur der Abluft ist meist leicht wärmer als die Zuluft.
Das Gerät macht einen sauberen Eindruck, auch wenn ich so in den Luftkanal blicke.
Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 9467
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ferdimh »

Genau 30 Minuten nach dem Start würgt die Intel Management Engine die Kiste ab, wenn ihr irgendwas nicht passt.
Die Frage ist, was das ist, und wie man das in diesem Fall so zerconft, dass Ruhe ist...
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 11604
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder »

Es gab auch schon mal "Diebstahlsicherungen" im BIOS die regelmäßig nach Hause telefoniert haben, sogar ohne Einschalten und ohne Betrübssystem. U.A. bei Maxens wurden solche "professionell wiederaufgearbeitete Business-Klapprechner" mit ziemlich defekten Akkus (zumindest vor gut 10 Jahren) regelmäßig unters Volk gestreut.

Hier liegt so Einer rum. Piepst (mit Akku) jeden Morgen ca. um drei Uhr... Das "Problem" ist bekannt und kann angeblich nur vom Hersteller des "Sicherheitsfeatures" behoben werden.
Gernstel
Beiträge: 1304
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Gernstel »

Da war doch was...

https://web.archive.org/web/20200219105 ... ent_Engine

Quasi ein Sub-Rechner auf dem PC, der weitreichende Funktionalität hat, sogar im ausgeschalteten Zustand online gehen kann und kaum dokumentiert ist.

Natürlich nur zum Besten des Anwenders.
Wobei "Anwender" vielleicht nicht unbedingt identisch sein muss mit "Besitzer".
Tobi
Beiträge: 822
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:52
Wohnort: Eschweiler

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Tobi »

Lassen sich die alten Koaxkabel bei der Umrüstung von Kabel-TV zu SAT-TV weiternutzen? Stichwort Impedanz?
Den genauen Kabeltyp kenne ich noch nicht, er wurde Anfang der 90er verbaut.
Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 3150
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram »

Koaxkabel Anfang der 90er könnte durchaus nur für 470/800MHz ausgelegt sein, da wird die Dämpfung bei 900-2100MHz Sat-ZF zu hoch.

Über welche Längen reden wir?
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 11604
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder »

An Kabel-Kabel werden Schirmungsmäßig höhere Anforderungen gestellt als an SAT-Kabel, zumindest untenrum. Letzteres wird allerdings mit etwas höheren Frequenzen traktiert, bei großen Längen sollte das vielleicht Schaum-Dielektrikum haben.

Wie sieht das Teil aus, ist da vielleicht ein Name drauf (alle Meter)?
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7879
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer »

Wenn das noch ganz altes einfach geschirmtes ( also drei Kupferfussel um den Innenleiter) mit nur 80-90db Schirmmaß ist, kann da durchaus LTE und DECT einstrahlen und das ZF Signal stören ( den Spaß hatte ich mit ner Zimmerantenne am Multischalter bei meinen Großeltern, wo der Sendemast zwei Straßen weiter steht, da hattest du auf diverse Sendern nur Klötzchen Bilder)
Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 6396
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von gafu »

Tobi hat geschrieben: Sa 18. Mär 2023, 16:44 Lassen sich die alten Koaxkabel bei der Umrüstung von Kabel-TV zu SAT-TV weiternutzen? Stichwort Impedanz?
Den genauen Kabeltyp kenne ich noch nicht, er wurde Anfang der 90er verbaut.
schaumkabel kamen im großen stil erst mitte der 90er, vorher nur vereinzelt.
Impendanz war für empfangsanlagen "schon immer" 75 ohm, abweichungen davon gabs nur beim einsatz von flachbandkabel
Tobi
Beiträge: 822
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:52
Wohnort: Eschweiler

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Tobi »

Bastelbruder hat geschrieben: Sa 18. Mär 2023, 17:32 An Kabel-Kabel werden Schirmungsmäßig höhere Anforderungen gestellt als an SAT-Kabel, zumindest untenrum. Letzteres wird allerdings mit etwas höheren Frequenzen traktiert, bei großen Längen sollte das vielleicht Schaum-Dielektrikum haben.

Wie sieht das Teil aus, ist da vielleicht ein Name drauf (alle Meter)?
Noch habe ich das Kabel nicht in natura gesehen, es ging sich erstmal um die Frage ob das generell evtl ausgeschlossen ist.
Aber die Antwort ist ja ein klares "kommt drauf an" ;)
Ich berichte sobald es konkreter wird, ich danke euch!
Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 6396
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von gafu »

also: olles koax, dielektrikum fest (massiv PE) hat die doppelte dämpfung (bei 800mhz) als schaumkabel.
Durch größere kabelkapazität, als auch durch höhere ohmsche verluste durch die dünnere seele.
beispiel: hirschmann koka702 als gängiges olles koax

Schirmungsanforderungen einmal außer acht gelassen bedeutet das, das alte koax nur halb so lang sein dürfen als man das von modernen typen gewohnt ist.
Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 14523
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von uxlaxel »

Tobi hat geschrieben: Sa 18. Mär 2023, 16:44 Lassen sich die alten Koaxkabel bei der Umrüstung von Kabel-TV zu SAT-TV weiternutzen? Stichwort Impedanz?
Den genauen Kabeltyp kenne ich noch nicht, er wurde Anfang der 90er verbaut.
guck mal die genaue bezeichnung an. wegen der dämpfung ist es in der regel unkritisch, denn die länge ist meinst sehr überschaubar.

@gafu, in der ddr war geschäumtes dielektrikum schon standard, egal ob das weiße koax mit noch richtigem kupfergeflecht oder das schwarze „uhf“-kabel mit der zerkrümelten alufolie und den fünf gewellten fusseln als schirm. schaum ist also standard seit den zeitigen 80er jahren.
früher hatte alles 60 ohm und in den späten 70ern änderte es sich auf 50 ohm für sendeanlagen und 75 ohm für reine enpfangsanlagen (hausantenne). daher auch die drei impedanzen bei symmetrischer leitung mit 200, 240 und 300 ohm, die früher bei UKW und fernsehempfang üblich waren
Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 6396
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von gafu »

im westen waren die nicht so modern, da war schaumkabel erst ab 1995 normal.

und kabel vor 1970 haben ganz andere dämpfungswerte, so zeug hab ich in oberbayern noch in die hände bekommen, mit dämpfungen um 100-150dB/100m @600mhz
einfachschirm, klebriger mantel, aber versilberte seele. Teilweise sogar schaum, aber kein PE, und unbrauchbar.
Benutzeravatar
8051fan
Beiträge: 597
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von 8051fan »

Gernstel hat geschrieben: Sa 18. Mär 2023, 05:33 Da war doch was...

https://web.archive.org/web/20200219105 ... ent_Engine

Quasi ein Sub-Rechner auf dem PC, der weitreichende Funktionalität hat, sogar im ausgeschalteten Zustand online gehen kann und kaum dokumentiert ist.

Natürlich nur zum Besten des Anwenders.
Wobei "Anwender" vielleicht nicht unbedingt identisch sein muss mit "Besitzer".
Vielen Dank für den Link. Das scheint genau das Problem mit meinem Laptop zu sein.
Schon eine Unverschämtheit, was Intel sich da in meinen Rechner als Hintertürchen reinbaut und was wohl sogar von der US-Regierung genutzt wird.
Werde bei Gelegenheit mal ME-Cleaner testen, scheint aber ein wenig Aufwand zu werden.
https://www.golem.de/news/firmware-me-c ... 41942.html
Werde bei Gelegenheit mal über Fortschritte berichten.
taxi
Beiträge: 222
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 21:03

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von taxi »

Hey, wo kann ich den eine kleinmenge Kondensatoren online kaufen? (20stk), und welcher Hersteller ist empfehlenswert?
bastl_r
Beiträge: 1765
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Net weit vo Schtuagert

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von bastl_r »

Wenn Du jetzt noch sagst was für Kondensatoren Du kaufen willst.
Es gibt da durchaus welche von denen Du nicht mal einen bezahlen möchtest... :mrgreen:
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7879
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer »

taxi hat geschrieben: Di 21. Mär 2023, 22:49 Hey, wo kann ich den eine kleinmenge Kondensatoren online kaufen? (20stk), und welcher Hersteller ist empfehlenswert?
kommt drauf an,
Kleinspannungs Elkos :arrow: wenn es langfristig halten soll Panasonic 105° Serie FR
Elkos Netzspannung wie bei SNT :arrow: wenn es langfristig halten soll Panasonic 105° Serie EE
Folienkondensatoren, X und Y Entstörkondensatoren :arrow: Wima
Styrolflexkondensatoren :arrow: das was reichelt oder Conrad vorrätig hat
Keramikkondensatoren :arrow: wenn es drauf ankommt (Hochspannung) Vishay, ansonsten was grad da ist

solches Kleinmaterial bestell ich bei reichelt oder in der blauen Apotheke (Conrad).
Dateianhänge
Vishay.pdf
(99.09 KiB) 30-mal heruntergeladen
WIMA_MKP-X2.pdf
(314.02 KiB) 32-mal heruntergeladen
WIMA_MKP-Y2.pdf
(301.59 KiB) 33-mal heruntergeladen
EE_series.pdf
(759.62 KiB) 27-mal heruntergeladen
FR_series.pdf
(531.11 KiB) 26-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 3622
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Julez »

Man sagt ja, alle Kondensatorhersteller, die auf -con enden, kann man ruhig kaufen. Dementsprechend würde ich Nichicon erwähnen:
https://de.aliexpress.com/w/wholesale-nichicon.html

Meine Frage: Bei meinem Toyota Carina e rumpelt und klopft etwas im Bereich der Vorderachse seit kurzem, wenn ich über Unebenheiten fahre.
Schaukele ich das Auto an der Stoßstange angreifend, hört man nix.
Schaukele ich das Auto seitwärts an der Dachreling angreifend, hört man komische Geräusche. Auch auf der Seite wo das Traggelenk vor 1 Jahr neu kam.
Kann das etwas anderes sein als die Koppelstangen?
Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 9467
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ferdimh »

Bestimmt, aber Koppelstangen sind bei den Kisten üblicherweise billig und so einfach zu tauschen, dass ich das einfach machen würde.
Benutzeravatar
outrage
Beiträge: 176
Registriert: Di 28. Mai 2019, 08:32

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von outrage »

taxi hat geschrieben: Di 21. Mär 2023, 22:49 Hey, wo kann ich den eine kleinmenge Kondensatoren online kaufen? (20stk), und welcher Hersteller ist empfehlenswert?
Ich werfe mal noch BC Components und Frolyt in den Raum
Benutzeravatar
Dr. Snuggles
Beiträge: 202
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 14:43

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Dr. Snuggles »

Hallo,
ich habe hier Blitzleuchten von Horizont. Diese haben für das Ladegerät einen 2-poligen Stecker, der wohl auch als "Texas-Stecker" bezeichnet wird.
Gibt es da noch einen Bezeichung für diesen Stecker? Ich habe jetzt nur einen Adapter gefunden, der bei so Multi-Universal-Steckernetzteilen mit 23 und mehr Steckern dabei ist.


Gruß
Doc
Zuletzt geändert von Dr. Snuggles am Mi 22. Mär 2023, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 598
Registriert: Fr 16. Sep 2022, 21:59
Wohnort: Zwischen Hamburg und Haiti ^W Lübeck

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ProgBernie »

bastl_r hat geschrieben: Mi 22. Mär 2023, 00:39 Wenn Du jetzt noch sagst was für Kondensatoren Du kaufen willst.
Es gibt da durchaus welche von denen Du nicht mal einen bezahlen möchtest... :mrgreen:

Solche?
Bild
caprivi
Beiträge: 586
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 14:44
Wohnort: Am ehemaligen Schorbaer Berg.

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von caprivi »

Das wär doch was für den Kollegen, der letztes Jahr beim Treffen die Teslaspule zum Singen gebracht hat :)

Mal was Annerschdes: Ich habe zwei kleine Kontaktprobleme. Zum Einen ist das der Spiegelblinker in meinem W203, der durch einen lächerlich kleinen Stecker von der Art eines Mainboardjumpers kontaktiert ist, und der nun nach 10 Jahren beginnt zu gammeln. Man kann den mit einem Glasfaserpinsel versuchen zu putzen und dann mit Vaseline behandeln, die Kontaktprobleme kommen aber immer wieder. Die andere Problemstelle ist ein Taster für meine Zisternenpumpe, der im Garten wohnt und aus Gründen elektrisch steckbar sein muss.
Ich dachte nun an so etwas wie vergoldete JST-XH-Kontakte (sind offen, d.h. das Wasser kann wieder raus, und Gold von wegen Korrosion), so was scheint es aber nicht zu geben (oder nur in Krankenhausmengen beim Ali); oder wenn, dann immer schon vorkonfektioniert mit Kabeln. Ich hätte aber gerne nur ein paar Crimpkontakte und die Gegenstücke.
Gibt es da etwas Vergleichbares (klein, offen, vergoldet, crimpbar)?
Benutzeravatar
m3rt0n
Beiträge: 1061
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von m3rt0n »

ProgBernie hat geschrieben: Mi 22. Mär 2023, 17:52
bastl_r hat geschrieben: Mi 22. Mär 2023, 00:39 Wenn Du jetzt noch sagst was für Kondensatoren Du kaufen willst.
Es gibt da durchaus welche von denen Du nicht mal einen bezahlen möchtest... :mrgreen:

Solche?
die verbauen wir zu hunderten jedes jahr, z.b. 400kV Kompensation, >500 Stück in einer Bank :twisted:
Preislich bei Losgröße 1 zwischen ~700 und 2000€ das Stück je nach Kapazität und Nennstrooom.

Kurzschlussentladung können die aber übrigens gar nicht ab, da verrecken über kurz oder lang die wickelsicherungen nach und nach...

Wenn ich dran denke mach ich auf Arbeit mal Fotos, wir haben da ein par aufgeschnittene Modelle.
Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 598
Registriert: Fr 16. Sep 2022, 21:59
Wohnort: Zwischen Hamburg und Haiti ^W Lübeck

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ProgBernie »

m3rt0n hat geschrieben: Mi 22. Mär 2023, 19:19 Preislich bei Losgröße 1 zwischen ~700 und 2000€ das Stück je nach Kapazität und Nennstrooom.
Ach, doch gar nicht so teuer wie ich dachte. Hätte gedacht da ist noch eine Null dran.
Ja, an Dich hatte ich auch gleich gedacht, hatte das erstbeste Bild ausgesucht.

Bernd
Matt
Beiträge: 6102
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Matt »

Bzw GenRad Coladose, ist auch anders als billig.
Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 598
Registriert: Fr 16. Sep 2022, 21:59
Wohnort: Zwischen Hamburg und Haiti ^W Lübeck

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ProgBernie »

GenRad Coladose kenne ich nicht, kann mir aber denken um was es geht.

Gruß Bernd
Benutzeravatar
m3rt0n
Beiträge: 1061
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von m3rt0n »

m3rt0n hat geschrieben: Mi 22. Mär 2023, 19:19 ...
Wenn ich dran denke mach ich auf Arbeit mal Fotos, wir haben da ein par aufgeschnittene Modelle.
Dran gedacht:

Ich hatte ja das Glück, mir bei einer Abnahme das Vishay-Hochspannungskondensatorwerk in Blatna CZ ansehen zu dürfen. Die einzige automatisch hergestellte Komponente sind die Folienwickel.
2 oder 3 Kunststofffolien zusammen mit zwei hauchdünnen Alufolien gewickelt und plattgepresst, die Alufolien versetzt, eine linksbündig, die andere rechtsbündig um die Spannungsfestigkeit herzustellen. Der lose Wickel wird trocken schon mal mit fast 2 kV getestet, bevor er in die weitere Fertigung wandert:
IMG_20230323_162401_672.jpg
IMG_20230323_162410_478.jpg

Die werden dann in Papier eingewickelt, gestapelt, zusammengelötet, mit Sicherungen und so versehen, in Papier eingewickelt, in die Kondensatorkanne versenkt, Durchführungen angelötet, Deckel draufgeschweißt, im Vakuum mit Öl gefüllt und verschlossen.
Alles, wirklich alles Handarbeit mit einfachsten Hilfsmitteln, da bei Fertigung ab Losgröße 1 Automatisierung absolut keinen Sinn macht.
So erklärt sich vielleicht auch warum die so teuer sind.
Ein Kondensator läuft 6-8 Wochen durch die Fertigung, bis er fertig ist.

Der hier ist von ABB, die von Vishay sehen aber quasi genau gleich aus:
IMG_20230323_162336_583.jpg
Das wo "Fuse" dransteht sind die Wickelsicherungen. Die ballern durch wenn die zu viel Stroom sehen und trennen defekte Wickel ab.
Wer mit solchen Kondensatoren schonmal gearbeitet hat und sich über plötzliche Kapazitätsänderungen wundert, das passiert genau deswegen da hier viele viele Wickel in Parallelblöcken in Reihe geschaltet sind (ca. 20-70 in einem HV-Kondensator).

ABB, Vishay, Siemens, enerlux etc. füllen ihre Kondensatoren alle mit FARADOL bzw. Jarylec C101 oder SAS60E, beides ganz wiederliche Kondensatoröle die wie die Pest stinken. Mir war nach 5 Minuten im Fertigungsteil wo die Kannen ölgefüllt werden schummerig und musste raus. Keine Ahnung wie die Leute da es täglich 8 Stunden aushalten...
Kommt bitte nie auf die Idee, so ein Ding zu öffnen, die Kondensatoröle sind alle nicht umsonst Gefahrstoffe.
Wer will kann mal nach Sicherheitsdatenblättern googlen oder mich fragen...


Bonus 1:
Das hier ist meine ich ein Trockenkondensator von electronicon, d.h. keine Ölfüllung.
Begrenzte Spannungsfestigkeit und relativ kleine Kapazitäten, hat aber seine Daseinsberechtigung:
IMG_20230323_162348_290.jpg


Bonus 2: so sieht eine SIBA HH-Sicherung ohne Sand und Keramikrohr aus: :D
IMG_20230323_162427_265.jpg
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7879
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer »

JARYLEC COMPOSITIONS Basically, Jarylec is a blend of phenyl-tolylmethane (monobenzyl-toluene : MBT) and phenyl/benzyl-tolylmethane (Dibenzyl-toluene : DBT). In the scientific publications this blend is identified as M/DBT which stands for Mono/Di Benzyl-toluene. The Jarylec chemical composition is :
Benzyl-toluene 75 % ± 5 %
Dibenzyl-toluene 25 % ± 5 %
Tri/tetrabenzyl-toluene < 4 %
This basic composition is known under the trade name of Jarylec C100. In fact, almost all Jarylec users buy the fluid containing an epoxide as additive. This Jarylec is named : Jarylec C101. It contains less than 1% of a cycloaliphatic epoxy compound. Prodelec laboratory has shown[2] the efficiency of epoxide to improve the all-film capacitor life at elevated temperature. Lastly, Prodelec has patented and developed a new type : Jarylec C101 D, a Jarylec C101 to which is added a very small amount (200 ppm) of ethyl-vanillin. It further increases the capacitor life and clearly changes and improves the smell of the liquid.
klingt wirklich sehr gesund, die Arbeiter werden bestimmt viel von ihrer Rente haben
Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 3150
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram »

Chemnitzsurfer hat geschrieben: Do 23. Mär 2023, 20:58
Jarylec C101 D, a Jarylec C101 to which is added a very small amount (200 ppm) of ethyl-vanillin. It further increases the capacitor life and clearly changes and improves the smell of the liquid.
klingt wirklich sehr gesund, die Arbeiter werden bestimmt viel von ihrer Rente haben
Ach was, das hat doch Vanillegeschmack, das kann nur gut sein :lol:
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 11604
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder »

Irgendwie erinnert mich das an Klospray. Das riecht als hätte jemand in den Wald geschissen ...

Wer's mag?
Antworten