Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4444
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von gafu » Fr 7. Mai 2021, 08:15

ihr müsst aber auch den rand der CD mit mattschwarzem lack lackieren, gegen das laserstreulicht welches dort reflektiert wird^^

ch_ris
Beiträge: 1426
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von ch_ris » Fr 7. Mai 2021, 08:26

das musste ich mal machen weil sich eine Scheibe partout nicht (ein)lesen lies.
also am Rand, nicht den Umfang.
Bringst mich auf Ideen, eine Diamant Kreuzschliff Mascheng, hochpräzise, mit Schlausprech beschwurbelt... da geht doch was.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8961
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Bastelbruder » Fr 7. Mai 2021, 12:31

Da waren auch Un-CDs die nicht dem Yellow book entsprechen (von so-nie oder so), die konnte man tatsächlich zum Leben erwecken wenn man den Rand mit Edding angepinselt hat.

sysconsol
Beiträge: 3522
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von sysconsol » Fr 7. Mai 2021, 17:57

Der angesprochene Artikel.
Die letzte Endung entfernen.

Wenn unerwünscht, dann bitte löschen ;)
Dateianhänge
CD-Player.zip.txt
(707.98 KiB) 37-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Marsupilami72 » Fr 7. Mai 2021, 18:20

Anfasen, ihr müsst die CDs anfasen!

http://www.fl-electronic.de/live_connec ... anten.html

:twisted:

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3672
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Weisskeinen » Fr 7. Mai 2021, 18:58

gafu hat geschrieben:
Fr 7. Mai 2021, 08:15
ihr müsst aber auch den rand der CD mit mattschwarzem lack lackieren, gegen das laserstreulicht welches dort reflektiert wird^^
Ich dachte immer, das müsste grüner Lack sein!? Deshalb hat das nicht funktioniert...

E_Tobi
Beiträge: 550
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:26

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von E_Tobi » Fr 7. Mai 2021, 19:43

Bastelbruder hat geschrieben:
Fr 7. Mai 2021, 12:31
Da waren auch Un-CDs die nicht dem Yellow book entsprechen (von so-nie oder so), die konnte man tatsächlich zum Leben erwecken wenn man den Rand mit Edding angepinselt hat.
Was hat das für einen Unterschied gemacht?

ch_ris
Beiträge: 1426
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von ch_ris » Fr 7. Mai 2021, 20:10

also bei mir wars ein Kopierschutz der da am rand abgelegt ist, auf den letzten mü.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8961
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Bastelbruder » Fr 7. Mai 2021, 21:03

Da hat So-Nie! sich eine Eigenschaft einer Sorte CD zu Nutzen gemacht die mit der Audio-CD nichts, aber auch garnichts gemein hat außer dem Medium.

Es gibt bekanntermaßen auch Daten-CDs, die allgemein von Weichwaregesteuerten Laufwerken "abgespielt" werden. Und solche Laufwerke können auch Audio-CDs abspielen und als Quelle für digitale, unverfälschte Kopien dienen. Mit jedem Kauf eines beliebigen Speichers bezahlen wir bekanntermaßen die Gebühr dafür.

Auf der Audio-CD befindet sich der Buchhalter am Anfang. Bei Weichware am Ende.

Damit der nur unvollständig befüllte Rohling nicht schon nach dem ersten abgeschlossenen Schreibvorgang und anschließender Erzeugung des zugehörigen Buchhalters nutzlos wird, hat man eine Möglichkeit erfunden, nach dem Hinzufügen weiterer Daten weitere Buchhalter zu schreiben und auch neue Partitionen anzulegen. Die Betrübssysteme durchsuchen die CD von hinten und nehmen für bare Münze was dort (noch) steht. Wenn man die leere Partition mit Edding unlesbar macht, funktioniert alles wieder,

So-Nie! hat also CDs vertrieben die vorsätzlich falsch gelabelt waren - und für diesen Betrug deutliche Einbußen hinnehmen dürfen. Schließlich waren diese Scheiben nicht auf allen Audiogeräten abspielbar.

Mit Kopierschutz hat das nichts zu tun, eher mit Verwirrungstaktik.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 5074
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von video6 » Fr 7. Mai 2021, 21:59

Dafür hatte (Hab)ich ein Plextor Laufwerk gehabt was wirklich alles abgespielt hat was ihm angeboten wurde.
Lief alles auf SCSI

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6266
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Chemnitzsurfer » Fr 7. Mai 2021, 22:05

ynos war ja damals recht dreist was den Kopierschutz anging,ich erinnere nur an die Malware/Rootkit die damals zu XP Zeiten als "Kopierschutz" mit auf deren Musik CDs drauf war und die man ebenfalls durch anmalen/ abkleben bestimmter Bereiche umgehen konnte
https://de.wikipedia.org/wiki/Extended_Copy_Protection

sysconsol
Beiträge: 3522
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von sysconsol » Sa 8. Mai 2021, 08:08

Die Kopierschutz-Sache ist - softwaretechnisch gesehen - recht interessant.
Das letzte Mal hatte ich mit einer Spiele-CD (oder DVD?) zu tun, die im Laufwerk im Laptop nicht funktionierte.
Das selbe Laufwerk via USB-SATA-Wandler angeschlossen und schon lief es.
Muss man nicht verstehen, da der Datenträger eigentlich für den PC gedacht ist.

Aber wir weichen vom Thema ab.
Vielleicht hätte ich das Laufwerk von Direktantrieb auf Riemen umbauen sollen? :P

caprivi
Beiträge: 299
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 14:44
Wohnort: Am ehemaligen Schorbaer Berg.

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von caprivi » So 9. Mai 2021, 10:30

Marsupilami72 hat geschrieben:
Fr 7. Mai 2021, 18:20
Anfasen, ihr müsst die CDs anfasen!

http://www.fl-electronic.de/live_connec ... anten.html

:twisted:
Das ist die richtige Sonntagmorgenlektüre. Man muss die CD mit Kristallenergie für 350 Euro behandeln und soll sich nicht mit Erklärungsansätzen aufhalten oder sich über esoterische Ansätze mokieren. Ganz mein Ding.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 5246
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Matt » So 9. Mai 2021, 10:54

ähm, wenn das von Fachunkundige bzw Robbe gefeilt...

https://www.hifi-today.de/hifi-praxis/cd-feilen.html

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1474
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Spike » So 9. Mai 2021, 11:28

Ich schlage vor, die Drehgeschwindigkeit der Scheibe dramatisch zu erhöhen (Lesegeschwindigkeit), die Wellenlänge des Lichts zu verringern (Lesegenauigkeit), die Daten in einem sehr schnellen Zwischenspeicher zu Averagen (Fehlerkorrektur mit 10k Average) und als Sahnetüpfelchen auch noch holistisch zu verifizieren (dazu braucht man einen cupcake oder auch Punschkuchen), die nun in 128bit Genauigkeit vorliegenden Daten temperaturkompensiert wieder analogzuwandeln und das Signal dann mit einer möglichst exotischen Röhre vorzuverstärken...
Theoretische Maximalauslesegeschwindigkeit wird hier ermittelt:
https://www.youtube.com/watch?v=zs7x1Hu29Wc
:D

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Marsupilami72 » So 9. Mai 2021, 11:38

Matt hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 10:54
ähm, wenn das von Fachunkundige bzw Robbe gefeilt...

https://www.hifi-today.de/hifi-praxis/cd-feilen.html
Ui, sogar mit Live Demonstration - dann muss es ja stimmen ;)

Ich war auch mal bei so einer Live Demonstration dabei - und zwar bei genau bei dem Typen, der oben den Artikel zum Anfasen geschrieben hat... Er experimentierte gerade damit, seine Lautsprecherkabel in Kupferfolie einzuwickeln. Und dann wollte er mir unbedingt die phänomenale Wirkung seiner Terminatorstecker für unbenutzte Cinch-Eingänge demonstrieren - "Diese Klarheit! Diese Präsenz im Klang!".
Und die Umstehenden so "Wahnsinn! Was für ein Effekt!".

Man wollte sich ja nicht als Holzohr outen, weil man schlicht überhaupt keinen Unterschied gehört hat :mrgreen:

caprivi
Beiträge: 299
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 14:44
Wohnort: Am ehemaligen Schorbaer Berg.

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von caprivi » So 9. Mai 2021, 12:14

Marsupilami72 hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 11:38
Man wollte sich ja nicht als Holzohr outen, weil man schlicht überhaupt keinen Unterschied gehört hat :mrgreen:
Und das Lamm schrie Hurx!

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3574
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von RMK » So 9. Mai 2021, 13:11

so langsam kriege ich echt Lust irgend ein schräges
"audiophiles" Verbesserungsgerät zu bauen und
unverschämt teuer zu verkaufen..... :-/

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8368
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von xanakind » So 9. Mai 2021, 13:25

Vorschlag:

Ein Audiofilter für natürlicheren Klang.
Ein kleines Gehäuse mit Chinchbuchsen (natürlich vergoldet).
Im Inneren werden die einzelnen Signaladern wie bei einer Spule um einen Holzklotz gewickelt.
Das Gehäuse musst du dann mit schönen geschwungenen Schriften verzieren, am besten eine schöne "Schnörkelschrift"
:lol:

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 7417
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Hightech » So 9. Mai 2021, 13:36

WTF Holzklotz??
Du hast ja gar keine Ahnung von dem Thema.
Mindestens ein energetisch aufgeladener Rosenquarz muss da rein.
Besser wäre ein toter Fisch, der kann wenigstens stinken.

sysconsol
Beiträge: 3522
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von sysconsol » So 9. Mai 2021, 14:18

Spike hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 11:28
Ich schlage vor, die Drehgeschwindigkeit der Scheibe dramatisch zu erhöhen (Lesegeschwindigkeit), [...]
Im verlinkten Video war die CD wohl nicht exakt gewuchtet.
Da hätte man mit der Feile gezielt Vorarbeit leisten sollen.
Das Ergebnis hätte man am Klang beim Hochdrehen sicher gehört.

Leseprobleme wegen Exzentrismus hatte ich schon mehrmals.

Hat eigentlich noch wer CDs oder ist das schon wieder hip?

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 5074
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von video6 » So 9. Mai 2021, 14:29

Ich mache mir fürs Auto der einen 6 fach Wechseler hat regelmäßig welche.
Davon kann man dann auch super Kassetten aufnehmen wenn man will 😜

Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Lötfahne » So 9. Mai 2021, 15:37

Oder von Duröhre Konzertaufnahmen für's Tonband zurückanalogisieren.
Hab ich schon oft gemacht. :mrgreen:

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1284
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Wulfcat » So 9. Mai 2021, 15:44

Hightech hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 13:36
WTF Holzklotz??
Du hast ja gar keine Ahnung von dem Thema.
Mindestens ein energetisch aufgeladener Rosenquarz muss da rein.
Besser wäre ein toter Fisch, der kann wenigstens stinken.
Nein, Budistisch gesegnetes Steinsalz aus dem Himalaja. Sorgt für Ruhe und Ausgeleich und Harmonie..... Natürlich ist sowas schädlich für den "Klang" bei Heavy Metal und Punk.......

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1474
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Spike » So 9. Mai 2021, 15:55

Die
xanakind hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 13:25
einzelnen Signaladern wie bei einer Spule
werden im
Wulfcat hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 15:44
Budistisch gesegnetes Steinsalz
rekristallisiert. Und zwar bei Elefantenbullenbrunftrufen, damit das auch TIEF runter geht mit der Wiedergabetreue :D

Antworten