Morse Code Music...

Links, Shops Formelsammlungen und so weiter

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Morse Code Music...

Beitrag von berferd » Sa 4. Jan 2020, 01:05

Wer schon immer mal Morse Code lernen wollte.. :lol:
https://www.youtube.com/watch?v=2_qQZ92onhU

Der Ansatz ist gar nicht so dumm - als Rhythmen geht einem sowas m.E. leichter in die Gewohnheit über als über Auswendiglernen von Kombinationen.

Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 1918
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Morse Code Music...

Beitrag von Rial » Sa 4. Jan 2020, 02:05

Geiles Video :)

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Morse Code Music...

Beitrag von berferd » Mo 8. Mär 2021, 00:29

... und wer es etwas musikalischer möchte, 70er Disco:
https://www.youtube.com/watch?v=WJ0ntkBFh0A
:lol:

Hier gibts ne Seite die analysiert in Liedern vorkommende Morsecodes:
https://www.qsl.net/dk5ke/musik.html

Eine etwas ernstere Verwendung von Morse Codes, Gekidnappten übers Radio Nachrichten zu senden:
https://www.theverge.com/2015/1/7/74832 ... e-hostages

Und eine Meisterleistung eines US-Soldaten: sprechen (sinngemäß: "wir werden gut behandelt") und gleichzeitig durch Blinzeln morsen ("Torture"):
https://www.youtube.com/watch?v=rufnWLVQcKg
https://www.wsj.com/articles/SB10001424 ... 3566128356

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3379
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Morse Code Music...

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 8. Mär 2021, 01:11

Ich wußte gar nicht, dass in den 1960er Jahren noch Sprossenschrift für den Lichtton bei 16mm genutzt wurde. Die Perforation vom Bildnegativ ist teilweise auf der Tonseite mit aufkopiert.

Bild

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Morse Code Music...

Beitrag von berferd » Mo 8. Mär 2021, 16:13

Gutes Auge! Stimmt, man sieht die zweite Seite der Perforation neben der Tonspur schimmern. Bei nicht optimal eingesteller Wiedergabe dürfte das als Knattern im Ton zu hören sein. Die Längsrillen im Ton sollten auch nicht sein.
Sprossenschrift war zu der Zeit tatsächlich schon eher unüblich. Möglicherweise würde das aber so direkt in Vietnam angefertigt inklusive Kopierwerksarbeiten, und dann kann es gut sein, dass die da nur ältere Maschinen hatten oder improvisieren mussten, zumal da ja zu dem Zeitpunkt Krieg war. Ist aber nur eine Vermutung.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3379
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Morse Code Music...

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 8. Mär 2021, 17:26

berferd hat geschrieben:
Mo 8. Mär 2021, 16:13
Die Längsrillen im Ton sollten auch nicht sein.
Weil die Abstände so ungleich sind, kann man die 14-fach Zackenschrift ja praktisch ausschließen.

Antworten