Lötzinn: Bleifrei vs. Bleihaltig

Links, Shops Formelsammlungen und so weiter

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Antworten
berferd
Beiträge: 874
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Lötzinn: Bleifrei vs. Bleihaltig

Beitrag von berferd » Mi 18. Sep 2019, 12:59

Für die Liebhaber von bleihaltigem Lötzinn interessant:
Lead-free Electronics Reliability (Andrew D. Kostic, Ph. D., The Aerospace Corporation, August 2011)
https://nepp.nasa.gov/whisker/reference ... b-free.pdf

Thematisiert wird u.a. Verarbeitbarkeit und Langzeitstabilität (Stichwort Tin Whiskers, diese lassen sich durch Bleibeigabe vermeiden).

Auch die andere (US-)Perspektive ist interessant.
Zitat: "Fears over imagined harm from Pb used in consumer electronics resulted in legislative action in the Europe Union (EU)"

Benutzeravatar
Harry02
Beiträge: 1110
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Lötzinn: Bleifrei vs. Bleihaltig

Beitrag von Harry02 » Mi 18. Sep 2019, 13:10

Das ist halt so ein bisschen an einzelnen Symptomen und nicht am Problem herumgedoktert, das Verbot. Man sollte lieber verhindern, dass Elektronik auf Deponien landet oder nach Afrika (Agbogbloshie) verschifft und der Plastikanteil abgebrannt wird, um die Metalle danach wieder herzuschiffen. Das ist leider in der Praxis nicht so einfach.

Eingebildet ist Schaden durch Blei nicht, er tritt nur nicht beim Konsumenten auf sondern halt in der Nähe irgendwelcher Müllkippen.

Oder gab es noch einen anderen Grund, als das Müllproblem?

Online
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 9469
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Lötzinn: Bleifrei vs. Bleihaltig

Beitrag von Bastelbruder » Mi 18. Sep 2019, 13:30

Tatsache ist, daß die durch Bleifrei notwendigen höheren Temperaturen und andersartigen Flußmittel neue Gefahren hervorrufen die vorher nicht annähernd vorhanden waren. Jetzt sind plötzlich auch Personen in Fertigung und Service durch "Feinstäube"
bis zu hundertfach höheren Belastungen (als vorher) unterworfen
negativ betroffen, ganz zu schweigen von der verringerten Zuverlässigkeit der malträtierten Bauteile und der Verunmöglichung vieler Reparaturen.
Die Unreifen- und BWL-Riege haben damit selbst geschaffene Ursachen um noch mehr Reglementierung einzuführen.

Man sollte denen ihre verschmierten Schminkspiegel wegnehmen und sie mit Ecopapier und BleiGraphitstift ausrüsten.

BernhardS
Beiträge: 1207
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Lötzinn: Bleifrei vs. Bleihaltig

Beitrag von BernhardS » Do 19. Sep 2019, 22:52

Und dann gibt es noch Legierungen die Wismut enthalten. Um das Wismut zu gewinnen werden bleihaltige Erze gefördert, das Wismut und ein bißchen Silber extrahiert und der große bleihaltige Rest auf Halde geschüttet. Eine Sonderform von Umweltschutz.

Virtex7
Beiträge: 2342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Lötzinn: Bleifrei vs. Bleihaltig

Beitrag von Virtex7 » Mo 28. Okt 2019, 13:36

danke Bastelbruder und auch BernhardS für die beiden Aussagen.

Sie werden mir in meinem Kampf gegen das Bleifreie Zinn in Schule und Uni helfen.
also unabhängig davon dass sich das meiste bleifreie Lot beschissen lötet.


Gruß,
Philipp

Online
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 9469
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Lötzinn: Bleifrei vs. Bleihaltig

Beitrag von Bastelbruder » Sa 31. Okt 2020, 14:17

Es begab sich zu einer Zeit, als die heute Physik und Biologie überstimmende Kaste noch nicht mit Bewußt(los)sein erweiternden Substanzen experimentierte.

Zurück zum Murmelspiel :? (war da nicht kürzlich auch was mit Klootschießen?)

Ein britischer Artikel zum nachgewiesen über 5000 Jahre alten Thema Löten, mit ein paar interessanten technischen Hintergrundinformationen. Gefunden in Mullard Outlook, der Australischen Werbebroschüre von Philips, Ausgabe November 1961.

Achja, das Erfindungsdatum unseres bewährten Bleilots hab ich noch nicht raus, aber das Woodsche Metall wurde 1860 erfunden und der Herr Rose hat von 1736 bis 1771 gelebt.

Antworten