Der AVR-/ARDUINO-Faden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1230
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Wulfcat » So 24. Jan 2021, 23:55

Hallo.... Ich glaube ich werde mit meinen Fragen das Nieveau hier erst einmal etwas herunter ziehen...... ;)

Ich habe mir zum Einstig in die Arduino Programmierung / Nutzung so ein Emakefun Nano Starterkit zugelegt...
Habe schon die Arduino IDE installiert und zum laufen bekommen und werde die "Experimente" / Beispiele nacheinander durcharbeiten...... Hauptsächlich um das Einspielen der Software/Umsetzen der "Sketches" zu üben.
Nur ein Systematischer einstig in die Programmierung für einen DAU wie mich fehlt da.....
Habt ihr einen Tip für ein gutes Tutoriel....... Buch..... ecetera????
Was ich beim rumgokkeln gefunden hatte bezog sich auf Arduino UNO und nicht den Nano in meinem Kit...
Oder kann man durch umstellen des Zielsystems in der IDE von Uno auf Nano die Tutorials auch benutzen?????

Was ist von dem Buch "Arduino für Dummis" zu halten (Fand die Reihe eigentlich ganz gut für die Einstige in neue Bereiche......)
Jetzt könnt ihr erst einmal herzlich lachen.... 8-)

Anse
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Anse » Mo 25. Jan 2021, 00:07

Wulfcat hat geschrieben:
So 24. Jan 2021, 23:55
Was ich beim rumgokkeln gefunden hatte bezog sich auf Arduino UNO und nicht den Nano in meinem Kit...
Oder kann man durch umstellen des Zielsystems in der IDE von Uno auf Nano die Tutorials auch benutzen?????
Kurz gegooled, Da ist jeweils ein Atmega328 drauf. Also bis aufs Layout gleich. Die Pin-Nummern sind ja im Arduino Universum irgend wie "genormt". Sollte also auch mit dem Nano gehen. Der nano muss aber auf ein Breadboard.
Wulfcat hat geschrieben:
So 24. Jan 2021, 23:55
Habt ihr einen Tip für ein gutes Tutoriel....... Buch..... ecetera????
Ein paar Beispiele nachbauen um den Umgang mit der IDE zu lernen ok. Aber danach such Dir ein konkretes Projekt. Sonst wird das nichts. Ging mir nicht anders. Damals aber noch ohne Arduino.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1230
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Wulfcat » Mo 25. Jan 2021, 00:41

Anse hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 00:07
Wulfcat hat geschrieben:
So 24. Jan 2021, 23:55
Was ich beim rumgokkeln gefunden hatte bezog sich auf Arduino UNO und nicht den Nano in meinem Kit...
Oder kann man durch umstellen des Zielsystems in der IDE von Uno auf Nano die Tutorials auch benutzen?????
Kurz gegooled, Da ist jeweils ein Atmega328 drauf. Also bis aufs Layout gleich. Die Pin-Nummern sind ja im Arduino Universum irgend wie "genormt". Sollte also auch mit dem Nano gehen. Der nano muss aber auf ein Breadboard.
Wulfcat hat geschrieben:
So 24. Jan 2021, 23:55
Habt ihr einen Tip für ein gutes Tutoriel....... Buch..... ecetera????
Ein paar Beispiele nachbauen um den Umgang mit der IDE zu lernen ok. Aber danach such Dir ein konkretes Projekt. Sonst wird das nichts. Ging mir nicht anders. Damals aber noch ohne Arduino.
Ok Uno Ähnlich wie Nano..... Werde das ding mal genau gokkeln und mir das entscheidene rausschreiben...

Breadbord hab ich schon.... Hab mir schon ne Holz Büchse gebaut mit Breadbords, Stromversorgung und noch kommendem anderen... Zum mitnehmen..... "Pausenvergnügen" und schnellem "Zuklappen"... :lol:

Projekte hab ich genug.... ZB Li Ion Zellen Tester mit 10 Steckpätzen für Zellen..... Hab ich nur noch nicht weit umgesetzt weil ich mich gezogen habe, das ganze in Hardwired Logic zu bauen.
Wäre nen IC Massengab geworden...... Schaltplatine mit 20 Relais gibst schon und Ladeschaltung........
Nur 20 Kanäle passen nich so recht zum Arduino..... Wobei.... ich hab da noch ein paar Klassische 8255 Pio´s
:lol:

Gibt es ein gutes Tutorial zur Programm Syntax was auch in mein altes "Analoges" hirn passt? :lol:
Nach allem was ich jetzt schon Quergelesen hab kann amn die Arduinos auch prima per C / C++ Progarmmieren kann.... Hab auch das schon ne weile liegen, konnte nur bisher nicht den Arsch für hoch bekommen..... 8-)
Auf Fusspilzebene will ich nach möglichkein in der ersten zeit nicht Programmieren.....(Hab das vor 30 Jahren mit Z80 gemacht.... ich sag nur mit Papier und Bleistift compilieren..... :roll: )

ch_ris
Beiträge: 1373
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von ch_ris » Mo 25. Jan 2021, 08:28

puh,
Arduino Referenz wäre nicht schlecht zum Einstieg glaub ich:
https://www.arduino.cc/reference/en/

Kaiser-Kecher C/C++ Bibel mit 1400 seiten.( ich weis ned, zum Nachschlagen sicher nicht schlecht, ich guck selten rein )

stackoverflow.com hat mir mehr/öfter geholfen.

aber: ich kann nix, vielleicht musst du es also genau anders machen.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1132
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Später Gast » Mo 25. Jan 2021, 10:29

Wulfcat hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 00:41

Projekte hab ich genug.... ZB Li Ion Zellen Tester mit 10 Steckpätzen für Zellen..... Hab ich nur noch nicht weit umgesetzt weil ich mich gezogen habe, das ganze in Hardwired Logic zu bauen.
Wäre nen IC Massengab geworden...... Schaltplatine mit 20 Relais gibst schon und Ladeschaltung........
Nur 20 Kanäle passen nich so recht zum Arduino..... Wobei.... ich hab da noch ein paar Klassische 8255 Pio´s
:lol:
Expander brauchste wg 20 IO Pins nicht, es gibt ja auch noch den Mini Mega 2560.(bescheuerter Name :roll: )

Was ich mittlerweile an C pfuschpfusch kann, habe ich auch aus der Arduino Reference + zusammengeklauter Code von zu meinen Projekten passenden Sachen gelernt. Ist ganz praktisch, weil da kann man zumindest hoffen, dass der Code funktioniert und den dann auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Aus Büchern lernen tuts nicht so gut für mich.

MSG
Beiträge: 1238
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von MSG » Mo 25. Jan 2021, 10:40

Zum Einstieg empfiehlt sich das z.B. Arduino Kochbuch.

http://myhomearchiv.synology.me/downloa ... chbuch.pdf

Ist zwar nicht das neuste Buch, aber da wird viel erklärt.

Ob das ein Arduino Mega/Nano/Uno.... ist, ist erst einmal egal. Sie unterschieden sich anhand des Speichers und der Ein- / Ausgänge.
Das Pinout ist natürlich verschieden und ebenso die verschiedenen Möglichkeiten der Pins.

Nano: https://i2.wp.com/www.teachmemicro.com/ ... 1500&ssl=1
Uno: https://i.pinimg.com/originals/f9/cf/ec ... 44ee73.png

Einfach mal nach
Arduino uno pinout
googeln :)

gtfn-e
Beiträge: 7
Registriert: Do 27. Aug 2020, 10:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von gtfn-e » Mo 25. Jan 2021, 13:28

Das hier hat mir sehr geholfen:

https://www.arduinoforum.de/referenz.php

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1230
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Wulfcat » Mo 25. Jan 2021, 17:36

Danke schon mal für die erste "Infoflut"
Werd mir ersteinmal einiges Runterladen und in Papier verwandeln(Damit man sich dann da hinein eigene Notizen machen)
Wenn ich die ersten Dinger durchgearbeitet hab, werd ich, wenn Probleme ihre hässichen Häupter erheben, euch mit weiteren dummen Fragen nerven.... :mrgreen:
Schon mal Danke an alle. 8-)

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1818
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von reutron » Mo 25. Jan 2021, 19:00

Ich kann das "Arduino Kompendium" empfehlen.....
Eckdaten zum Buch:
-Verlag – BMU Verlag
-Author – Danny Schreiter
-Seitenzahl – 534
-Preis
ebook – 9,99€
Taschenbuch – 17,99€
Hardcover – 24,99€
-ISBN – 978-3-96645-017-1

Hatte ich mir zugelegt nach dem ich im Netz mehrfach solche Beurteilung gelesen habe.
"Das Buch gibt einem Anfänger quasi alles in die Hand was benötigt wird um gleich los zulegen.
Wenn man also dem Buch noch einen Arduino UNO, ein USB Kabel und ein paar kleine, elektronische Bauteile beilegen würde. Hätte man das komplette Starterpaket. "

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1230
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Wulfcat » Mo 25. Jan 2021, 22:56

reutron hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 19:00
Ich kann das "Arduino Kompendium" empfehlen.....
Eckdaten zum Buch:
-Verlag – BMU Verlag
-Author – Danny Schreiter
-Seitenzahl – 534
-Preis
ebook – 9,99€
Taschenbuch – 17,99€
Hardcover – 24,99€
-ISBN – 978-3-96645-017-1

Hatte ich mir zugelegt nach dem ich im Netz mehrfach solche Beurteilung gelesen habe.
"Das Buch gibt einem Anfänger quasi alles in die Hand was benötigt wird um gleich los zulegen.
Wenn man also dem Buch noch einen Arduino UNO, ein USB Kabel und ein paar kleine, elektronische Bauteile beilegen würde. Hätte man das komplette Starterpaket. "
Danke für die Info... Werd mir das Buch anschauen..... Klingt interressant

andreas6
Beiträge: 3102
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von andreas6 » Di 26. Jan 2021, 11:26

Als kleines Projekt habe ich den AVR-Transistortester nach dem Bauvorschlag von Kübbeler auf einer Streifenrasterkarte aufgebaut, mit der richtigen Software den neuen Atmega328 in der Schaltung geflasht und er reagiert soweit auf den Einschaltknopf, bleibt etwa eine Minute an mit leuchtender Led und geht dann wieder aus. Leider bleibt das 2x16-Lcd tot, es wird nichts dargestellt. Eine Messung zeigt, dass wenigstens eine der vier Datenleitungen ständig auf Null liegt. Die anderen bewegen sich zumindest und haben 5V-Pegel mit Impulsen. Mit dem Diodentest vom Multimeter trocken vermessen, sind alle Datenleitungen frei, keine hat einen Schluss nach Masse. Hat jemand dieses Projekt auch so aufgebaut und zum Rennen gebracht?

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10478
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Fritzler » Di 26. Jan 2021, 11:30

Wackelt der AVR Pin denn ohne das Display?
Auf Streifenraster hatte ch das nie aufgebaut, nur mit eigenen Platinen.
Da hätte ich noch welche über wenn du haben willst.

andreas6
Beiträge: 3102
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von andreas6 » Di 26. Jan 2021, 11:42

Ohne Lcd habe ich noch nicht gemessen, hole ich nach. Danke fürs Angebot, aber ich möchte das genau mit der Streifenkarte so bauen. Die hat nämlich eine andere Pinbelegung für den Controller als üblich. Es könnte sein, dass die Software dazu nicht mehr passt durch die vielen Änderungen im Laufe der Zeit. Daher auch die Frage nach einem erfolgreichen Aufbau.

MfG. Andreas

bastelheini
Beiträge: 1413
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von bastelheini » Di 26. Jan 2021, 11:59

andreas6 hat geschrieben:
Di 26. Jan 2021, 11:26
Als kleines Projekt habe ich den AVR-Transistortester nach dem Bauvorschlag von Kübbeler auf einer Streifenrasterkarte aufgebaut, mit der richtigen Software den neuen Atmega328 in der Schaltung geflasht und er reagiert soweit auf den Einschaltknopf, bleibt etwa eine Minute an mit leuchtender Led und geht dann wieder aus. Leider bleibt das 2x16-Lcd tot, es wird nichts dargestellt. Eine Messung zeigt, dass wenigstens eine der vier Datenleitungen ständig auf Null liegt. Die anderen bewegen sich zumindest und haben 5V-Pegel mit Impulsen. Mit dem Diodentest vom Multimeter trocken vermessen, sind alle Datenleitungen frei, keine hat einen Schluss nach Masse. Hat jemand dieses Projekt auch so aufgebaut und zum Rennen gebracht?

MfG. Andreas
gabs an LCDs nicht ein Kontrastpoti, das wenn falsch eingestellt halt dafür sorgte, das man nix sah?

andreas6
Beiträge: 3102
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von andreas6 » Di 26. Jan 2021, 12:22

Korrekt. Das wurde auch mehrfach herum gedreht. Aber wenn eine Datenleitung nicht schaltet, kann auch nichts an Daten ankommen.

MfG. Andreas

runni
Beiträge: 85
Registriert: Do 18. Okt 2018, 09:54
Wohnort: München

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von runni » Di 26. Jan 2021, 19:28

Hab das auf Lochraster mit einem 2x16 Display am laufen, erst mit Atmega 8, seit 2014 328.. geht ohne Probleme. Ich kann Dir das eeprom und hex File von damals zusenden. Fuses sind glaube ich original wie ausgeliefert geblieben.

Als Schaltung hab ich die von Markus F. ohne Abschaltung, da ich das Teil von einer AA Zelle mit 5V StepUp versorge.
IMG_20210126_183212bs.jpg
IMG_20210126_183236bs.jpg

andreas6
Beiträge: 3102
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von andreas6 » Di 26. Jan 2021, 20:09

Danke, das ist die ursprüngliche Software, die sollte auch gehen. Es ist aber nicht dieses spezielle Streifenrasterlayout, was eine andere Pinbelegung als das Original hat. Ich hänge das mal mit ran. Genau diese Version habe ich gebaut.

MfG. Andreas
Dateianhänge
TTester_strip.pdf
(63.99 KiB) 26-mal heruntergeladen

runni
Beiträge: 85
Registriert: Do 18. Okt 2018, 09:54
Wohnort: München

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von runni » Di 26. Jan 2021, 20:25

Da wird es ja ein Schaltbild dazu geben, wirst halt mal alles durchklingeln müssen. Das Display hat aber schon die richtige Belegung?
Ich baue halt das einfach auf ein Reststück auf, die Widerstände sind z.B. SMD und auf der Rückseite... wusste nicht das es da ein Streifenraster - Layout gibt. :)

andreas6
Beiträge: 3102
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von andreas6 » Di 26. Jan 2021, 20:53

Dem Speicheroscar bleibt nichts verborgen, mit 1s/div habe ich mal die Datenleitungen ohne angeschlossenes Lcd angeschaut. Alle Leitungen schalten, aber auf sehr merkwürdige Weise. D4 liegt eigentlich immer auf Null, es kommen nur selten 5V-Impulse, D5 ist ähnlich. D6 und D7 liegen meist auf 5V und bekommen kurze Nullimpulse. Da sieht mir tatsächlich nach einem Softwareproblem aus. Ich darf dann mal die Quellen durchforsten... Somit ist auch festgestellt, dass das Kontrastpoti ordentlich arbeitet und eine variable Spannung liefert.

MfG. Andreas

runni
Beiträge: 85
Registriert: Do 18. Okt 2018, 09:54
Wohnort: München

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von runni » Di 26. Jan 2021, 21:13

Ohne Controller sollte ein schwarzer Balken nach Anlegen der Spannung im Display zu sehen sein, erst nach der Initialisierung verschwindet der. Hast Du den Balken, kannst Du den Kontrast des Balkens einstellen?

Hab Dir mal die fertige SW von 2014 daran gehangen.
mega328.zip
(28.05 KiB) 24-mal heruntergeladen

andreas6
Beiträge: 3102
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von andreas6 » Di 26. Jan 2021, 21:22

Auf dem Lcd ist gar nichts zu sehen. Vielleicht habe ich ein uraltes mit negativer Kontrastspannung erwischt, das gab es auch mal. Es sind noch weitere vorhanden, irgend eins wird mit positiver Spannung laufen. Aber nicht mit diesen Datenleitungen, da ist noch mehr faul.

MfG. Andreas

bastelheini
Beiträge: 1413
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von bastelheini » Di 26. Jan 2021, 22:32

Habt ihr ne bestimmte Bezugsquelle für die Arduinos oder kauft ihr wo es grad passt (ebay, ali, ???).

IPv6
Beiträge: 1453
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von IPv6 » Di 26. Jan 2021, 22:57

Ich kaufe hauptsächlich Nanos, die lassen sich so schön überall verbauen.
Die kommen im Zehnerpack meist vom günstigen Anbieter auf Ali/Ebay.

Für meine Zwecke ist das meistens ausreichend.
Jedoch bemerke ich hin und wieder mal schräges Verhalten, was darauf hindeutet, dass die verwendeten ATmegas aus nicht so ganz sauberen Quellen stammen.
Ich hatte in letzter Zeit mal ein paar Arduinos auf Strom sparen getrimmt.
Also LEDs runter, Spannnungsregler gebrückt, USB-UART entfernt und direkt an zwei AA Batterien gelötet.
Dabei ist aufgefallen, dass sich die Stromverbräuche im Tiefschlaf unterscheiden.
Wärend zwei Arduinos wie zu erwarten bei < 1µA lagen war einer nicht unter 50 µA zu bekommen.
Ich habe den Fehler mit dem zu hohen Verbrauch erst an allen anderen Stellen gesucht bis ich drauf kam, dass der Controller wohl einen Fehler hatte.

Bei einem anderen Nano aus Fernost war mal irgendwas mit dem UART, der nicht immer sauber ging.
Und gelegentlich sind auch die CH340 USB-UART Wandler defekt oder verhalten sich komisch. Die schmeiß ich dann auch runter und spiele das Programm über einen USBasp ein. Hat man halt keine serielle Ausgabe am Rechner zum debuggen.

Für unter 2€ pro Board muss man das wohl in Kauf nehmen. Für Arbeiten, wo Zeit Geld kostet, wäre das eher nichts.

ch_ris
Beiträge: 1373
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von ch_ris » Mi 27. Jan 2021, 09:34

hab hier auch einen liegen mit kaputtem ch340.
der ist komplett einseitig bestückt. obs hilft weiß ich nicht aber da werd ich künftig auf doppelseitig achten.

Benutzeravatar
Münsterländer
Beiträge: 286
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borken (bei Holland)

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Münsterländer » Mi 27. Jan 2021, 09:42

@Wulfcat
Ich bin auch in der DAU Klasse unterwegs und habe mal mit dem Kinder Tutorial angefangen. Das war für mich eigentlich ganz passend. Bin dann aber irgendwann versumpft und will jetzt zusammen mit meinem Sohn wieder einsteigen...
https://starthardware.org/lektion-1-vorbereitung/

Antworten