Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

duese
Beiträge: 4780
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von duese » Fr 25. Dez 2020, 20:33

Zu Sägen hätte ich aber auch gleich eine Frage/Empfehlungsanfrage.

Von ein paar bunten Scheinchen, die mit unterm Baum lagen, werd ich mir eine Säbelsäge anschaffen (Wird wohl die Makita DJR188).

Dazu braucht es aber dann auch Sägeblätter. Und da bin ich noch relativ blank wo und was kaufen.

Was sie auf jeden Fall bald zu sehen bekommen wird sind Buchenäste am Baum (Ja, ich weiß eine Kettensäge wäre an der Stelle vom Schnitt her besser, ist mir aber von der Klettersituation her ein bisschen mulmig). Auch sonst wird sie immer wieder mal Holz sehen oder Kunststoffrohre und was einem halt sonst im Fricklerdasein so begegnen kann.

Gibt es Erfahrungen, was (für die verschiedenen Einsatzbereiche) taugt oder auch nicht. Oder vielleicht auch Empfehlungen für fertige Sets oder was man sich passenderweise zu zusammenstellt um erstmal gerüstet zu sein?

Es ist auf jeden Fall ein Hobbyspielzeug und wird nicht jeden Tag auf eine Baustelle sein. Aber brauchbare Blätter will ich trotzdem, auch wenn die ein paar Euro mehr kosten.

Danke schonmal für Eure Unterstützung!

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 3069
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Hansele » Fr 25. Dez 2020, 20:51

Hi,

uihh Säbelsäge nettes Spielzeug, dass macht Spaß!

Ich habe ganz gute Erfahrung gemacht mit den "Säbelsägeblatt BOSCH S1411DF Holz"
https://shop.layer-grosshandel.de/_werk ... _id=002005

und den "Säbelsägeblatt BOSCH S522EF Metall"
https://shop.layer-grosshandel.de/_werk ... _id=002005

Länge immer nach Anwendungsfall hier das 300er:
Bild


Laut Forum hier, sollen die Blätter vom Action-Markt auch ganz brauchbar sein,
aber die konnte ich bisher nicht kaufen, da diese dort wohl nicht immer im Sortiment sind.

Grüßle

andreas6
Beiträge: 3069
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von andreas6 » Fr 25. Dez 2020, 21:00

Ich möchte hier eine relativ unbekannte Alternative vorstellen. Zur Baumpflege gibt es Handkettensägen. Die sind billig und geräuschlos und lassen sich aufgrund der geringen Masse auch in einen Baum heben oder werfen. Wir haben damit schon Äste in über zehn Metern Höhe abgesägt, allein vom Boden aus per Doppel-Seil manuell angetrieben. Auch im Garten arbeite ich damit gern, weil ich dafür keine Leiter brauche. Aufgrund der Technik schneidet man einen Ast auf dem halben Umfang ab, bis noch ein Bleistift stehen bleibt, der dann unter Eigengewicht abbricht. Das geht auch ganz dicht am Stamm, so eine Wunde wächst recht schnell wieder zu. Die Arbeit damit ist auch sonntags möglich, weil fast geräuschlos.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 3069
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Hansele » Fr 25. Dez 2020, 21:08

Hi Andreas,

kannst du da gezielt eine empfehlen?

Ich hatte schon ein paar solcher Dinger in der Hand, die waren alle aber unbrauchbar.

andreas6
Beiträge: 3069
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von andreas6 » Fr 25. Dez 2020, 21:36

Ich habe hier eine Ersatzkette gekauft. Und dann mit Schäkeln und Seilen/Griffen an die aktuelle Aufgabe angepasst. Bereut habe ich das nicht. Schon nach dem ersten Einsatz (bei 37° im Urwald) hatte sich die Kette bezahlt, das begehrte Objekt fiel samt Eichenlaub vom Himmel. Seitdem wird das Ding gelegentlich genutzt. Es erspart oft die Leiter, wenn man einen Teleskopmast mit Haken im Bestand hat.

MfG. Andreas

Bzzz
Beiträge: 965
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bzzz » Sa 26. Dez 2020, 02:22

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Do 24. Dez 2020, 21:39
Habe mir vor Kurzen ne neue Stichsäge gegönnt (GST 160 CE ) und die Tage gesehen, das es für kleines Geld einen Adapter (https://www.amazon.de/Bosch-Professiona ... B017KHIPFC ) /gibt, mit dem die Stichsäge an einer Führungsschiene (entweder Bosch professionell , Festool oder Mafellals Führungsschienen) Kreissägeersatz nutzen kann.

Hat damit schon mal wer gearbeitet? Eine extra Handkreissäge lohnt bei mir eher nicht, aber das mit der Führungsschiene wäre schon manchmal nice to have.

Welche Länge macht bei der Führungsschiene für allgemeines gefrickel am meisten Sinn (80, 110 oder 160cm)? Nimmt sich preislich nicht viel (48-65€) Will demnächst ggf. aus Siebdruckplatten und DC fix Folien ein paar Möbel zusammenzimmern, da das fertige Pressspangelumpe im 2m² nachm Jahr reif fürn Sperrmüll ist :roll:
Hab genau jenen Adapter plus eine (weil am Ende minimal angeeckte) 2,1m-Führungsschiene für unsagbar wenig Geld bekommen. Der Witz dran: Ich hab gar keine Bosch-Stichsäge, sondern eine geerbte Metabo. Die sitzt mittels aus Holz gelasertem (heute wohl eher gedrucktem) Adapter im Adapter und tut ihren Dienst. Hab damit schon 4cm-Tischplatten auf ulkige Formen gesägt, das passt also.

80cm würde ich nicht nehmen, selbst wenn man die verlängert ist das elendig. Gut, 210cm ist unhandlich (war für den nach Kürzung 198cm langen Tisch aber perfekt), also nimm entweder die FS1100 oder 1600 - Suchauftrag bei Geizhals o.ä., und dann schießen, wenns irgendwo mal günstig kommt. Nimm vielleicht auch die 2100er mit rein, kleiner sägen kann man ja immer noch :lol:

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6082
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Sa 26. Dez 2020, 02:29

Danke für die Antworten, dann halte ich mal nach der 1100er die Augen auf :)

Kevin_B
Beiträge: 247
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:41
Wohnort: Hanau

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Kevin_B » Sa 26. Dez 2020, 13:38

MSG hat geschrieben:
Do 24. Dez 2020, 16:20
Kevin_B hat geschrieben:
Do 24. Dez 2020, 00:20
So langsam bin ich es leid, wenn ich z.B. Auto schrauben und anschließend beim Kumpel eine Lampe aufhängen gehe, 20 verschiedene Koffer und Taschen ins Auto zu schlürren. Daher hätte ich gerne modulare Werkezugkoffer, so ala Bosch L Boxx.
Da bräuchte ich ca 50 Sortimentskoffer, um da alles drin einigermaßen zu verstauen. Das macht meiner Ansicht nach kein Sinn.

Bei mir würde da
* Werkzeugkoffer "Haushalt", da ist lauter Kleinkram, der zu 80% ausreicht. Dazu kommt dan, was man speziell für diesen Fall braucht im Baueimer (Bohrhammer, Dübel, Schraube, Wago)
* Werkkzeugkiste "Bundeswehr" (1/4", 1/2", Gabelringschlüssel, Schraubendreher, Inbusnüsse, unendlich viel anderer Kram), der reicht auch immer zu 80% plus Extras im Baueimer zum Einsatz kommen (evtl. dazu Schlagschrauber, Drehmomentschlüssel,....)

Die eierlegende Wollmilchsau wirst du auch mit 20 Kisten nicht hinbekommen.
Hm, einen doppelstöckigen Werkzeugkoffer von Würgh könnte ich sogar noch von Vaddern bekommen. Da passt der Grundstock (Schraubendreher, Ratschenkasten, Maulschlüsselsatz und ein bisschen Verbrauvhsmaterial) ganz locker rein. Für die beiden Maschinen (momentan nur ein GSB und eine Uneo) werde ich mir auf eBay einfach gebrauchte L Boxxen schießen. So habe ich nur den Koffer und das Maschinentürmchen, damit kann ich leben.

Benutzeravatar
Lukas_P
Beiträge: 1609
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Lukas_P » Sa 26. Dez 2020, 16:03

sagtmal ... es gibt doch Schleifböcke die so ein Schleifband an einem ende haben ...
etwa der hier. Meine Frage: gibt es solche Bandschleifaufsätze auch separat zu kaufen ? ich habe schon einen schleifbock aber hätte gerne auch einen Bandschleifer dran :?

Benutzeravatar
Geoschreiner
Beiträge: 483
Registriert: So 17. Jan 2016, 17:19
Wohnort: Bayerisch - Schwaben

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Geoschreiner » Sa 26. Dez 2020, 16:20

+1 für Tauchsäge. Ob da nun Festool, Bosch oder Mafell draufsteht, dürfte sich nicht viel nehmen.
Ich habe eine Mafell mit der 1600er Schiene - die ist als Universalgröße in Ordnung, aber ich bin am Überlegen, evtl. sowohl kürzere als auch längere Schienen anzuschaffen. Inzwischen benötige das Zeug auch geschäftlich, da macht das je nach auszuführenden Arbeiten Sinn. Privat ist man mit einer 1400er oder 1600er Schiene meines Erachtens gut bedient, die man bei Bedarf einfach an einem Riss oder einer langen geraden Leiste/Wasserwaage/Alu-Richtlatte/etc. nachsetzt.

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 615
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Torpert » Sa 26. Dez 2020, 16:29

Lukas_P hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 16:03
sagtmal ... es gibt doch Schleifböcke die so ein Schleifband an einem ende haben ...
etwa der hier. Meine Frage: gibt es solche Bandschleifaufsätze auch separat zu kaufen ? ich habe schon einen schleifbock aber hätte gerne auch einen Bandschleifer dran :?
Ich habe genau so ein Teil eingelagert. Als mein Schleiferät schlapp gemacht hat, war die Seite mit dem Band noch gut:

Bild

gebe ich gerne gegen Übernahme der Versandkosten ab. Schick mir eine PN bei Interesse

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3512
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Toddybaer » Sa 26. Dez 2020, 22:25

Simmerringe lieber als Set kaufen oder einzeln?

Geht um die 5 oder 6 Simmerringe für einen Zündappmotor

Als fertiges Set sind die ca 40% günstiger

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7900
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von xanakind » Sa 26. Dez 2020, 22:52

Ich würde das Set kaufen und dann alle gleich mit tauschen.
Du hast den Motor doch eh schon ausdeinander.
Wenn du nur einen tauschst, fällt dir in 2 Wochen auf, dass ein weiterer Ring porös ist.

Gary
Beiträge: 2885
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary » Sa 26. Dez 2020, 23:04

Links- und rechtsdrehende Simmerringe immer getrennt kaufen und aufbewahren.

Das linke Twix kommt ja auch aus einer anderen Firma wie das rechte Twix.

Phyro
Beiträge: 505
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Phyro » Sa 26. Dez 2020, 23:13

Für Tauchsägen, sofern nur gelegentlich genutzt, kann ich die Scheppach empfehlen, entweder PKS55 oder 75.
Klar, qualitativ keine Festool, aber ich hab die große inkl. 1400mm Schöne für (glaub ich) 120-140€ bekommen.
Wenn man kein Messebauer ist und das Ding nur alle paar Wochen auspackt lohnt das. Meine hat schon einige Meter Woche 65mm Längs für nen Küchentisch gefressen: Super!
In ein gutes Blatt darf man gerne investieren, dann macht das gleich viel mehr spaß

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3512
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Toddybaer » So 27. Dez 2020, 09:38

xanakind hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 22:52
Ich würde das Set kaufen und dann alle gleich mit tauschen.
Du hast den Motor doch eh schon ausdeinander.
Wenn du nur einen tauschst, fällt dir in 2 Wochen auf, dass ein weiterer Ring porös ist.
ICh wollte eher auf die Qualität hinaus.
Oder tun die Ringe sich alle nix.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3512
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Toddybaer » So 27. Dez 2020, 23:34

Ja und wie denn nun den Tank vor neuem Rost schützen?
Wer hat Erfahrungen mit was?
Weil, wenn´s erstmal drin ist, bekommt man das auch so schnell nicht wieder raus

Bin da auf Folgende Sachen gestossen

1) Rostio Rostschutzemulsion, fast zu einfach. Einfach nach dem entrosten in den noch nassen Tank kippen und ausschwenken. Kann wohl auch wieder entfernt werden
2) Creem weis oder rot, 2K Beschichtung, nach Entrostung im trokenem, rostfreiem und Fettfreiem Tank anzuwenden
3) Wagner 1K Beschichtung, nach Entrostung im trokenem, rostfreiem und Fettfreiem Tank anzuwenden. Soll wohl flexibler sein. Muss länger aushärten.
4) Bleikugeln, Nach der Entrostung den Tank mehrere Stunden den Tank mit Bleikugeln "schütteln" dardurch wird der Tank von innen beschichtet

ch_ris
Beiträge: 1282
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ch_ris » Mo 28. Dez 2020, 00:11

5) Phosphorsäure.
reicht imho, kann aber auch jederzeit wiederholt werden.

kreem hab schon mal gemacht aber das moped ist lange weg.
aus heutiger sicht...wie du schon schreibst, drin ist drin.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7900
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von xanakind » Mo 28. Dez 2020, 01:26

Ich hatte den Tank von meinem Mopped damals mit so einem günstigen Set behandelt.
Zur Rostentfernung zuerst eine verdünnte Phosphorsäure in den Tank geben.
Vorsicht: Nicht zu lange im Tank lassen! Ich hatte das zu lange drin und habe mit damit die beiden Gewinde vom Benzinhahn ruiniert :roll:

Der Rost wurde damit dann irgendwie passiviert.
Dann kan ein Harz in den Tank, welcher dann gut verteilt werden musste.
Der Vorteil bei dem Harz ist, dass kleine undichtigkeiten verschlossen werden.

Das ganze hatte ich 2014 gemacht und habe bish heute keinerlei Probleme damit.
Der Tank ist dicht und das Harz löst sich nicht auf.

radixdelta
Beiträge: 1857
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Mo 28. Dez 2020, 11:03

Kühlerfrostschutz, Diesel, Motoröle und einige Additive für Kraftstoffkonservierung haben Inhibitoren drin. Die gibt es als Additiv zum Nassstrahlen sogar "pur".
Kann man Chemisch Nickel durch Schwenken auftragen? Sicher nicht per Hand, man müsste das wohl stundenlang schwenken, aber wäre das grundsätzlich ein Ansatz?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 7073
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Hightech » Mo 28. Dez 2020, 12:00

Hat jemand Erfahrung mit Stahl-Kreissägeblättern,
ich würde mir ja so was bestellen:
https://www.bayerwald-werkzeuge.de/krei ... m-z-250-bw

Die Säge läuft aber normal schnell. Also kein langsamläufer.
Oder kann ich auch ein normales HM-Sägeblatt umschleifen?

Oder ist hier ein DRY-CUT Sägeblatt richtig:
https://www.bayerwald-werkzeuge.de/krei ... rofistahl/

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4301
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Mo 28. Dez 2020, 14:34

im nahfeld der cnc-fräse in der dreckwerkstatt brauche ich ja ne tastatur für den linuxcnc-rechner.

ich hab zur zeit so eine krankheit von silikontastatur, leider ist das tippen darauf eine qual, und zudem scheint da innen auch irgendwas verquer zu sein und manche tasten gehen nicht.
https://www.amazon.de/-/en/LogiLink-Key ... B01ARGX3NM
Es muss also mal was gescheiteres her, nur was nimmt man da?

Sind diese als "staubdicht" angepriesenen ganz stinknormal aussehenden tastaturen beständig gegen aluminium-frässpäne und metallstaub vom plasmaschneider und schleifstaub von der flex?
https://www.amazon.de/Perixx-PERIBOARD- ... B01M62GQ4O

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3421
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » Mo 28. Dez 2020, 22:51

nimm eine normale Tastatur, und wickel
Frischhaltefolie drum.
die kannst immer wieder mal wechseln....

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8067
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ferdimh » Mo 28. Dez 2020, 23:41

In meiner alten Firma hielt eine beschissene 08/15-Cherry-Tastatur dem Späne-KSS-Terror mehrere Jahre stand. Es sah zwar immer scheiße aus, aber sie hat tatsächlich die an eine andere Maschine angebaute vandalismussichere Tastatur überlebt (Ok, die vandalismussichere Tastatur wurde aber auch mit einem 400er Edelstahlflansch vandalisiert...)

daruel
Beiträge: 1014
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Beitrag von daruel » Di 29. Dez 2020, 12:19

Moin,

was für eine Laserdiode schraub ich denn an meinen 2. 3D-Drucker um gelegentlich mal etwas zu gravieren? Hab nur gelesen 450nm soll mit den meisten Oberflächen am besten klar kommen, aber sonst hab ich da nicht wirklich den Durchblick.

Was nimmt man also im Bereich <100€ ? Für etwas > 100 bekommt man ja schon fertige Geräte.

Gruß,

Daniel

Antworten