Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Sir_Death
Beiträge: 3069
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Sir_Death » Mo 30. Nov 2020, 15:21

Es wurde jetzt der Metabo 602059000 Allessauger ASR 35 H ACP
Um EUR 626 den Staubklasse H statt um 590 den Staubklasse M - jedes Staubkorn weniger gibt besseren WAFF beim Umbau im bewohnten Haus. :lol:

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1711
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Joschie » Mo 30. Nov 2020, 15:26

Ja, der Optik und den Daten nach würde ich sagen der Stier ist ein Starmix.

Deimos
Beiträge: 144
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:38

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Deimos » Mo 30. Nov 2020, 15:44

Nilfsik Attix 30-21 PC, Qualitativ gut, Verbrauchsmaterialien Bezahlbar und durch Kompatibilität mit dem Nilfisk Universum quasi unendlich Aufrüst / Umrüstbar.
Der darf hier beim Hausbau gerade alles fressen :D

Grüße Deimos

Daffid
Beiträge: 440
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Nordbaden

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Daffid » Di 1. Dez 2020, 09:38

ando hat geschrieben:
Do 26. Nov 2020, 15:48
(...)
Lackierpistole:

Welche kann ich kaufen?
Ich brauch die gelegentlich, es muss LAck drauf, wegen Rostschutz und mit dem Pinsel komme ich nicht in die Ecken.
Ich hab grade mit einem ziemlich rappeligen Modell aus dem Fundus gearbeitet- da muss was neues her!
Muss kein High End Teil sein, sondern einfach und gut zu reinigen.
Was habt ihr so in Gebrauch?
Ach und wo wir bei Druckluft sind: Reifen Füller in gescheit. Welcher? Und muss ich wirklich 100 Euro ausgeben?

Ando
Hallo Ando, ich habe mir mal eine billige Lackierpistole bei amazon gekauft.

IPOTOOLS Mini HVLP Lackierpistole Spritzpistole 0,8mm + 0,5mm & 1,0mm Düse

Habe damit Lack auf Wasserbasis der für Holzfenster gemacht ist versprüht. Da ich keinen Vergleich zu anderen Lackierpistolen habe weiß ich nicht wie gut oder schlecht diese ist.
Ich war jedenfalls zufrieden. Die Pistole ist aber recht klein und dadurch nicht für große Hände geeignet.
Für große Flächen ungeeignet da wenig Farbdurchsatz. Ich schätze Mal, dass man Flächen die nicht größer als 50 x 50 cm sind gut lackieren kann.
Der Lackbehälter hat 125 ml Inhalt. Mit der größten Düse ist der auch relativ schnell leer.
Die Pistole lässt sich leicht zerlegen und reinigen, da alles irgendwie verschraubt oder gesteckt ist.

Bei weiteren fragen kannst dich gerne melden.

Gruß David

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3616
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Weisskeinen » Di 1. Dez 2020, 14:31

Wenn ein Kompressor vorhanden ist, könnte man doch auch eine Druckluftlackierpistole werden, oder? So was gibt es in irgendwelchen Zubehör-Sortimenten...

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3421
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » Di 1. Dez 2020, 14:36

Weisskeinen hat geschrieben:
Di 1. Dez 2020, 14:31
Wenn ein Kompressor vorhanden ist, könnte man doch auch eine Druckluftlackierpistole werden, oder? So was gibt es in irgendwelchen Zubehör-Sortimenten...
was glaubst Du wovon da oben die Rede ist? :)

und die Zubehör-Sortiments-Dinger.. nunja. die würde ich evtl. benutzen um im Garten irgendwas zu versprühen, wenns auf Tropfen nicht
drauf ankommt, aber nicht für Lackauftrag...

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3616
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Weisskeinen » Di 1. Dez 2020, 15:02

Irgendwo hatte ich was von klein und rappelig gelesen und dachte an diese Elektro-Ratter-Katastrophen... (wer liest (nicht nur lesen kann) ist klar im Vorteil... ich weiß :roll: )

radixdelta
Beiträge: 1857
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Di 1. Dez 2020, 15:34

Meine Elektronik-Grundausstattung ist leider größtenteils weg, oder woanders, weiß nicht so genau. Egal, muss weiter gehen.
Ich brauche ein Labornetzgerät für den gelegentlichen Gebrauch: Mit LED rumspielen, Schaltungen versorgen, Akku laden... ich habe nix dolles vor aber brauche eben wieder eine kleine Grundausstattung.

Dieses: https://www.pollin.de/p/regelbares-labo ... tor-351564
oder Dieses: https://www.pollin.de/p/regelbares-labo ... 3-a-351425

Oder was ganz anderes? Preislich soll bei 40€ dann auch Schluss sein. Keine harte Grenze, wenn genug dafür spricht 50€ auszugeben ist das auch ok, aber für den Anfang will ich das nicht übertreiben. Lötstation und eine kleine Auswahl an Zubehör muss ja auch noch in den Warenkorb.

Bei dem 30V klingen die Bewertungen etwas weniger Positiv, darum bin ich unsicher, sonst würde ich gar nicht fragen.

daruel
Beiträge: 1014
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von daruel » Di 1. Dez 2020, 15:41

Weisskeinen hat geschrieben:
Di 1. Dez 2020, 15:02
Bei dem 30V klingen die Bewertungen etwas weniger Positiv, darum bin ich unsicher, sonst würde ich gar nicht fragen.
Unter 30V würde ich aber nicht gehen. Die 24V sind doch nun recht üblich, auch bei z.B. LED-Streifen.

radixdelta
Beiträge: 1857
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Di 1. Dez 2020, 16:15

Ein gutes Argument, Reihenschaltungen von etwas über 30V sind wohl auch üblich, da kann man mit 18V wahrscheinlich kaum über Glimmen hinaus kommen, wenn überhaupt.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7900
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von xanakind » Di 1. Dez 2020, 16:18

Diese 30V Billig Netzteile habe ich hier auch noch.
Die Verarbeitung ist klapprig und die Angezeigten Werte eher geraten, aber prinzipiell funktionieren sie.
Wenn die Spannung also nicht soooo genau sein muss--> Ok

radixdelta
Beiträge: 1857
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Di 1. Dez 2020, 16:40

Wenn es genau sein muss kommt da ein Multimeter mit dran, und noch genauer muss das nicht. Jedenfalls erstmal nicht.

Wahrscheinlich wird es mehr einstauben als genutzt werden. Falls nicht würde ich mich gern an einen einfachen Selbstbau wagen, und wenn das geschafft ist an einen etwas schwierigeren. Und so weiter. Ich brauche konkrete Projekte zum Lernen. Vielleicht bleibt es aber auch beim gelegentlichen Entstauben. Wer weiß!?

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10135
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler » Di 1. Dez 2020, 16:58

Nimm dirn gebrauchten Trafo+Elko+Gleichrichter und schalt son Chinamann DPS5005 dahinter.

Online
Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1995
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Julez » Di 1. Dez 2020, 17:54

Ich hab diese:
https://www.ebay.de/itm/3010DF-4-Digit- ... 2549979472
Ist ziemlich genau, und zeigt auch die Leistung an, was ich gut finde.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4808
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von video6 » Di 1. Dez 2020, 18:31

Fritzler hat geschrieben:
Di 1. Dez 2020, 16:58
Nimm dirn gebrauchten Trafo+Elko+Gleichrichter und schalt son Chinamann DPS5005 dahinter.
+1

ist super

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 615
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Torpert » Di 1. Dez 2020, 20:57

DPS5005 auch von mir: +1
Ich habe modularisiert, alles ist mit xt60 Steckern versehen.
dann kann ich Netzteile verwenden, die gerade rumliegen. Oder einen Akku anklemmen. Wenn nötig, noch einen step-up dazwischen. Der DSP5005 kommt mit allem klar und die Spannung ist genau genug.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7900
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von xanakind » Di 1. Dez 2020, 21:01

Diese DSP Module nutze ich mittlerweile nurnoch:
CIMG8019.jpg
Dieser 6-Fach Trümmer kann alle meine Bedürfnisse abdecken, da ich alle Module beliebig miteinander verschalten kann.
Wenn man also einen Selbstbau nicht scheut--> kaufen!

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 3069
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Hansele » Di 1. Dez 2020, 21:20

Interessante Sache, habt ihr eine gute Quelle dafür?
Oder kann man da blind kaufen und bekommt das richtige?

radixdelta
Beiträge: 1857
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Di 1. Dez 2020, 21:26

Das DPS5005 sieht interessant aus, ist aber schon eher Kategorie einfacher Selbstbau ;) So ein Trafo/Netzteil liegt hier grad nicht rum, der Rest an Kleinkram drumrum läppert sich dann auch. Das bleibt mal im Hinterkopf für später.

Die Anzeige der Leistung finde ich nützlich. Und schon sind die 40€ überschritten:
https://www.ebay.de/itm/NPS306W-30V-6A- ... 4091073854
Das könnte es werden, denke ich.

Ich danke für die Hinweise.

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10135
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler » Di 1. Dez 2020, 21:29

Hansele hat geschrieben:
Di 1. Dez 2020, 21:20
Interessante Sache, habt ihr eine gute Quelle dafür?
Oder kann man da blind kaufen und bekommt das richtige?
Der Hersteller vertickt direkt auf Aliexpress.
https://de.aliexpress.com/item/1000004290003.html

Unten is noch ne Tabelle mit den anderen Modellen.

Benutzeravatar
Harley
Beiträge: 997
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Harley » Di 1. Dez 2020, 21:33

Also wenn schon, dann 30.-€ mehr und das RD6006 von Riden.
60V 6A.
Ist ne ganz andere Nummer.
P1060619.JPG

flo
Beiträge: 74
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 19:01

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von flo » Di 1. Dez 2020, 21:54

Ich habe bzw. hatte beide Pollin-Teile. Das 3003 ist ein Schaltnetzteil und hat einen recht großen Elko am Ausgang. Dadurch ist die Strombegrenzung erst nach der Elko-Entladung wirksam. :? Muss man bedenken, für einfache Anwendungen hat's immer gereicht, ich habs allerdings beim Laden eines Bleisäuerlings leider getötet (verpolt, mein Fehler... :roll: Mag jemand die Leiche, mir fehlt die Zeit für eine Reparatur?).

Das 18V-Teil ist ein klassisches lineares NT, ist bisher unauffällig. Viel darf man natürlich nicht erwarten, für einfache Anwendungen reichts aber.

Bzzz
Beiträge: 965
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bzzz » Mi 2. Dez 2020, 01:08

Sir_Death hat geschrieben:
Mo 30. Nov 2020, 15:21
Es wurde jetzt der Metabo 602059000 Allessauger ASR 35 H ACP
Um EUR 626 den Staubklasse H statt um 590 den Staubklasse M - jedes Staubkorn weniger gibt besseren WAFF beim Umbau im bewohnten Haus. :lol:
Falls jemand vor der Scheidung steht und mal einen WAF auf etwa Mittelwelle für die Nachwelt festhalten will - ich würde nen Sack Aerosil o.ä. spendieren und kann auch mit ner kleinen Druckluftbuddel dienen. Wir verarbeiten das Zeug ja bigbagweise, entsprechend viel ist permanent in der Luft und auf ALLEN Oberflächen. ALLEN. Ich guck mal nach, welche Staubsauger da im Einsatz sind, es sind jedenfalls Kärcher ähnlich dem verlinkten Modell, sowie ein paar Nilfisk. Verrecken tun sie alle dran, aber manche röcheln etwas länger als andere :mrgreen:
https://www.youtube.com/watch?v=j3y9oUMm-RU
(Stampfdichte 50kg/m³, elektrostatisch zusammengeklumpte 10nm-Partikel)


//Tante Edith: Sind Nilfisk Attix 751-11 und Kärcher 40/1 Tact Te L, 1.148_311.0. Also jeweils die großen Brüder der vormals verlinkten Geräte.
Zuletzt geändert von Bzzz am So 6. Dez 2020, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 615
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Kartuschenpresse

Beitrag von Torpert » Do 3. Dez 2020, 08:00

Welche Kartuschenpresse taugt was? Bisher hatte ich ein Plastikteil von Henkel, das ist an die nachfolgende Fricklergeneration übergegangen :)

Sie soll für Silikon- und Montagekleber genutzt werden. Das Plastikding war oft überfordert, vor allem beim Versuch, die Kartuschenspitze nur mit einem winzigen Löchlein zu betreiben.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6082
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 3. Dez 2020, 09:40

Nimm am besten eine mit Rohr, wo sich die Kartusche nicht verformen kann. Ansonsten kann es sein, das das Silikon, Baumkleber etc. Am Stempel vorbei drückt und eine schöne Sauerei macht.Ist mir mit meiner Kartuschenpresse ausm Hornbach schon mehrfach passiert.

Antworten