Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Online
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8816
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bastelbruder » Mo 14. Dez 2020, 08:46

:cry: Vielleicht hilft es, die Frage nochmal zu stellen:

Ist möglich, das Pad ganz einfach zu deaktivieren? Und nur das Pad, vollständig. Aus?
Radio Eriwan hat geschrieben: Im Prinzip ja! Aber dann sind auch keine Maustasten mehr.
Mir scheint daß irgendwann dieser Schmierenschrott als Option an die "Maustasten" drangeklatscht wurde, inzwischen sind die Maustasten Abfallprodukt des Pads - dort klickt und doppelklickt es ja auch ohne Tasten (die Quelle des Übels).

Wenn ich jetzt das Pad ausbaue (abstecke oder deaktiviere (Windoze kann das sogar ohne meine Aufforderung)), sind auch keine "Maustasten" mehr vorhanden. Volltreffer! Ich kann ja eine externe Maus anstöpseln, die funktioniert immer. Die hatte ich schon vor 30 Jahren an meinem allerersten Laptop drangefrickelt, da war der Trackpoint noch nicht erfunden und das Fenstergeschäft ganz neu. COM-Port mit Maustreiber gibts ja auch nicht mehr. Aber an den Schmierpad-Laptop kann ich ja auch externe Tastastatur, Bildschirm und Akku anstöpseln.

Damit ist das Thema für mich erledigt. :cry:

Nochmal Schmierpad:
Wenn ich erleben darf wie ein 10000 km entfernter Kollege per TeamViewer mit seiner Maus den vor mir stehenden Rechner zehnmal flüssiger bedient als ich mit der latenzfreien Schmierpad-Tastatur ohne Maus (ja, da gibts auch nirgendwo eine Ablage außer auf dem dreckigen Boden), dann bin ich mit meinem wunden Zeigefinger einfach immer wieder tief beeindruckt.

Tjareson
Beiträge: 155
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 05:01

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Tjareson » Mo 14. Dez 2020, 10:59

Hallo,

ab Mittwoch ist ja Feuerwerksverkauf verboten.
Darf man hier nach Empfehlungen für einen zuverlässigen Online-Shop fragen?
(Damit der Kaufabschluss noch vor Mittwoch zustandekommt...)

Besten Gruß
Tjareson

duese
Beiträge: 4820
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von duese » Mo 14. Dez 2020, 11:18

Mit deaktivieren hab ich mich noch nicht beschäftigt. Ich komm aber auch mit der Maus besser zurecht als mit dem Touchpad. Deshalb hab ich am Arbeitsnotebook seit 2011 eine drahtlose Maus. Ging all die Jahre mit dem kleinen Empfänger gut ohne den abzustecken. Seit kurzem habe ich eine Bluetooth Maus, da brauchts erst gar keinen externen Empfänger.

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3664
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von PowerAM » Mo 14. Dez 2020, 11:46

Tjareson hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 10:59
Hallo, ab Mittwoch ist ja Feuerwerksverkauf verboten. Darf man hier nach Empfehlungen für einen zuverlässigen Online-Shop fragen? (Damit der Kaufabschluss noch vor Mittwoch zustandekommt...)

Besten Gruß
Tjareson
Mach' dir nicht zu große Hoffnungen! Das Feuerwerksgeschäft ist traditionell ein Kommissionsgeschäft, womit das kaufmännische Risiko ausnahmslos bei den Herstellern verbleibt. Da sie in diesem Jahr gar nichts verkaufen dürfen, wird auch der Online-Handel nichts abnehmen. Zudem schließen m. W. die allermeisten Paketdienste die Beförderung von Feuerwerkskörpern aus, selbst mit korrekter Gefahrstoffkennzeichnung.

Mein Waffenrechtslehrer hatte immer so ein Funkeln in den Augen, wenn er über Gas sprach: "Nehmen Sie Gas! Wer rechnen kann, der kriegt mit Gas alles hin! Sie können mit dem richtigen Verhältnis ein Haus bis auf die Bodenplatte abräumen. Mit dem falschen Verhältnis passiert gar nichts und es stinkt nur."


Tjareson
Beiträge: 155
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 05:01

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Tjareson » Mo 14. Dez 2020, 12:32

PowerAM hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 11:46
Mach' dir nicht zu große Hoffnungen! Das Feuerwerksgeschäft ist traditionell ein Kommissionsgeschäft, womit das kaufmännische Risiko ausnahmslos bei den Herstellern verbleibt. Da sie in diesem Jahr gar nichts verkaufen dürfen, wird auch der Online-Handel nichts abnehmen. Zudem schließen m. W. die allermeisten Paketdienste die Beförderung von Feuerwerkskörpern aus, selbst mit korrekter Gefahrstoffkennzeichnung.
Habe bislang einen Shop gefunden, der auf seiner Eingangsseite extra darauf hinweist, das Kaufabschlüsse bis Mittwoch noch nicht unter die neue Corona-Regelungen fallen. Habe aber leider auf die Schnelle keine Reviews zu der Seite gefunden. Einen anderen Shop habe ich mal per Mail nachgefragt. Letzteren scheint es schon länger zu geben und sie bieten Versand an Packstationen an. Mal sehen, ob da noch was kommt...
PowerAM hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 11:46
Mein Waffenrechtslehrer hatte immer so ein Funkeln in den Augen, wenn er über Gas sprach: "Nehmen Sie Gas! Wer rechnen kann, der kriegt mit Gas alles hin! Sie können mit dem richtigen Verhältnis ein Haus bis auf die Bodenplatte abräumen. Mit dem falschen Verhältnis passiert gar nichts und es stinkt nur."
Hahaha, ich krieg' Angst. :D :D :D Es geht dann in meinem Fall doch nur um Silvesterfeuerwerk...

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 5223
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Finger » Mo 14. Dez 2020, 12:38

Hast du vorher getestet, ob die Glotze überhaupt eine Tastatur versteht? Die hier nämlich NICHT.... Noch nicht einmal eine Maus... Das ist einfach gruselig
TDI hat geschrieben:
Sa 12. Dez 2020, 20:54
Danke für die Tips. Die Logetech hat ja primär positive Bewertungen. In den negativen findet sich allerdings der Hinweis, dass sie nicht mit allen Glotzen kompatibel ist.
Darunter sind auch neuer Modelle von Samsung und LG. Ursache sind wohl Inkompatiblitäten mit den vielen verschiedenen Betriebssystemen der Glotzen.
ich werde wohl gezielt eine suchen müssen bzw nachschauen, ob die mit unsere Glotze kompatibel ist. Da fragt man sich, in welchen Jahrhundert die Glotzen IT-technisch eigentlich sind... :?

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3533
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Heaterman » Mo 14. Dez 2020, 12:48

Tjareson hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 10:59
Hallo,

ab Mittwoch ist ja Feuerwerksverkauf verboten.
Darf man hier nach Empfehlungen für einen zuverlässigen Online-Shop fragen?
(Damit der Kaufabschluss noch vor Mittwoch zustandekommt...)

Besten Gruß
Tjareson
Pyroweb - nicht billig, aber liefern seit velen Jahren zuverlässig bis 31. ab und haben schöne Eigenkreationen, z. B. die großen Systemfeuerwerke. Die bemühen sich auch um aktuellste Informationen zur Lage auf ihrer Fratzenbuch-Seite.

radixdelta
Beiträge: 1886
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Mo 14. Dez 2020, 13:45

Oder man kennt jemanden mit Zugang zu Metro oder Mios, die verkaufen schon eine Weile, aber keine Ahnung ob die nicht heute schon aufgehört haben.

Ich hatte mich schon gefragt wie die mit dem ganzen Kram in den Lagern umgehen wollen, wenn die Hersteller das zurück nehmen müssen ist das ja gut. Das wird dann sicher irgendwo anders verramscht, aber wenigstens besteht die Hoffnung daß es sicher gelagert wird.

Tjareson
Beiträge: 155
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 05:01

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Tjareson » Mo 14. Dez 2020, 14:06

Heaterman hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 12:48
Pyroweb - nicht billig, aber liefern seit velen Jahren zuverlässig bis 31. ab und haben schöne Eigenkreationen, z. B. die großen Systemfeuerwerke. Die bemühen sich auch um aktuellste Informationen zur Lage auf ihrer Fratzenbuch-Seite.
Sehe gerade, das die shops pyroland und pyroweb den Mindestbestellwert auf 250,- hochgesetzt haben, ersterer war heute morgen noch bei 150,- :cry: Das ist dann wohl doch etwas zu überdreht... Aber wahrscheinlich gehen die trotzdem in Bestellungen unter.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3533
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Heaterman » Mo 14. Dez 2020, 14:38

Holla, bei pyroweb stehen ja die Server kopf, da ist kaum Vorankommen im Shop.

Zum Glück hab ich schon im November bestellt. Da gabs auch noch keinen Mindestbestellwert. Ist auch gemein - erst ganz hinten beim Kaufabschluss.
Ja, so ist das mit Nachfrage und Angebot ...böse, böse

sysconsol
Beiträge: 3364
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von sysconsol » Mo 14. Dez 2020, 17:17

Bastelbruder hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 08:46
:cry: Vielleicht hilft es, die Frage nochmal zu stellen:

Ist möglich, das Pad ganz einfach zu deaktivieren? Und nur das Pad, vollständig. Aus?
Ich kenne dein Gerät nicht. Hab ich da etwas überlesen?
Ist das Pad vertieft eingebaut?
Dann einfach abdecken.
Dann funktionieren die Maustasten noch.

Oder mal im weltweiten Netz schauen, ob es nicht noch eine Steuerungssoftware (neben dem Treiber) gibt, welche noch ein paar detailliertere Einstellungen unterstützt.

Gary
Beiträge: 2959
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary » Mo 14. Dez 2020, 18:17

sysconsol hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 17:17
Bastelbruder hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 08:46
:cry: Vielleicht hilft es, die Frage nochmal zu stellen:

Ist möglich, das Pad ganz einfach zu deaktivieren? Und nur das Pad, vollständig. Aus?
Ich kenne dein Gerät nicht. Hab ich da etwas überlesen?
Ist das Pad vertieft eingebaut?
Dann einfach abdecken.
Dann funktionieren die Maustasten noch.

Oder mal im weltweiten Netz schauen, ob es nicht noch eine Steuerungssoftware (neben dem Treiber) gibt, welche noch ein paar detailliertere Einstellungen unterstützt.
Mich würde auch interessieren was das für ein Gerät ist und ob der Treiber der richtige ist. Vielleicht muss man aber auch nur etwas trainieren, hat bei Pinocchio's Nase in der Tastatur ja auch geklappt. Vielleicht mal erden das man nicht so unter Spannung steht.
Das Panasonic Touchpad aus dem CF54 ist aus einer der unteren Schubladen, sonst sind die mittlerweile recht gut geworden.
Wenn ich mal zwischendurch mit einer Maus hantiere merke ich schnell das ein Touchpad ergonomischer ist.

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 2147
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Botanicman2000 » Mo 14. Dez 2020, 23:46

Hallo

ich suche ein brauchbares Diamant Prüfgerät

sowas hier
https://www.cooksongold.de/Schmuckwerkz ... channel=de



gibt es da eine preisliche Alternative zu?
vor allem eine die weihnachten da istß
Soll nen Geschenk werden, jaa ich weiss etas spät drann

Gruss Uwe

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8123
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ferdimh » Di 15. Dez 2020, 14:59

Hansele hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 21:41
Hallo zusammen,

kann einer von euch eine Aderendhülsenzange die bis 10² pressen kann empfehlen?
Taugen die China Klone der Knipexvariante (4 Kant Pressung) etwas?

Grüßle
Ich habe so einen Chinaklon und in der Firma das Original.
Das Original braucht weniger Betätigungskraft als die Fälschung. Letztere will bei 10mm² beide Hände am Gerät sehen. Die Pressung sieht anders aus (grobere Rillen), erweist sich bei Pfuscharbeiten (0,34er Hülse auf 0,14mm²) aber sogar als haltbarer als das Original. Für den Privatbedarf würde ich den Chinaklon jederzeit wieder kaufen; die Pfuschtauglichkeit führte bei der Prototypenfertigung auch schon, dass ich zur Problemlösung kurz zum Auto gestiefelt bin.

Kevin_B
Beiträge: 249
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:41
Wohnort: Hanau

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Kevin_B » Do 24. Dez 2020, 00:20

So langsam bin ich es leid, wenn ich z.B. Auto schrauben und anschließend beim Kumpel eine Lampe aufhängen gehe, 20 verschiedene Koffer und Taschen ins Auto zu schlürren. Daher hätte ich gerne modulare Werkezugkoffer, so ala Bosch L Boxx. Kennt jemand hierzu etwas günstigere Alternativen? Reiner Privatgebrauch, wäre natürlich trotzdem schön, wenn es kein Schund ist.

ch_ris
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ch_ris » Do 24. Dez 2020, 09:52

KLT
rollwagen drunter
ratschengurt drum

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Do 24. Dez 2020, 13:28

das ist aber mehr ein problem der zusammenstellung von mehr oder minder möglichst kompletten werkzeugsets, wenn du das nicht mit 5 koffern abgedeckt bekommst sondern 20 brauchst, und hängt auch davon ab wie hoch die anzahl und einsatz von spezialwerkzeugen ist.

Also eine leuchte montieren würde bei mir bedeuten:
1* sortimentskoffer mit elektroklemmmaterial (wagoklemmen/leuchtenklemmen/klappwagoklemmen, lüsterklemmen, sortiment aderendhülen, aderendhülsenzange, wenige ausgewählte kleine stücken schrumpfschlauch für den fall der fälle, ein feuerzeug und ne stange heißkleber, eine streifenabdeckung für elektroverteilungen)
1* werkzeugkiste elektro (enthält einen bohrersatz 1-10, einen satz grobe feilen, einen NH-Griff, einen drehfeldprüfer, einen zweipoligen spannungsprüfer mit schaltbarer prüflast, einen satz isolierte schraubendreher, einen hammer, einen schmalen meißel, eine metallsäge, einen satz lang-bits für den akkuschrauber (schraubfälle mit tiefsitzenden schrauben) und isolierband und einen zimmermannsbleistift und einen wasserfesten faserstift zur kabelbeschriftung)
1* bohrmaschinenkoffer (bohrhammer und das nötigste zubehör, also nen 5er, 6er, 8er hammerbohrer und einen maschinenmeißel)
1* akkuschrauber und nen bitsatz.

für autoelektrikrelevante sachen gibts nen anderen großen sortimentskoffer, mit crimpzange für unisolierte kabelschuhe und die ganzen kabelschuhe und so kram.
und den großen ratschenkoffer für alles was 6kantige schrauben sind.

MSG
Beiträge: 1226
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MSG » Do 24. Dez 2020, 16:20

Kevin_B hat geschrieben:
Do 24. Dez 2020, 00:20
So langsam bin ich es leid, wenn ich z.B. Auto schrauben und anschließend beim Kumpel eine Lampe aufhängen gehe, 20 verschiedene Koffer und Taschen ins Auto zu schlürren. Daher hätte ich gerne modulare Werkezugkoffer, so ala Bosch L Boxx.
Da bräuchte ich ca 50 Sortimentskoffer, um da alles drin einigermaßen zu verstauen. Das macht meiner Ansicht nach kein Sinn.

Bei mir würde da
* Werkzeugkoffer "Haushalt", da ist lauter Kleinkram, der zu 80% ausreicht. Dazu kommt dan, was man speziell für diesen Fall braucht im Baueimer (Bohrhammer, Dübel, Schraube, Wago)
* Werkkzeugkiste "Bundeswehr" (1/4", 1/2", Gabelringschlüssel, Schraubendreher, Inbusnüsse, unendlich viel anderer Kram), der reicht auch immer zu 80% plus Extras im Baueimer zum Einsatz kommen (evtl. dazu Schlagschrauber, Drehmomentschlüssel,....)

Die eierlegende Wollmilchsau wirst du auch mit 20 Kisten nicht hinbekommen.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3459
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » Do 24. Dez 2020, 18:18

was schleppt ihr eigentlich für haufenweise Kram
durch die Gegend?
ich hab ne laptoptaschengrosse Werkzeugtasche
mit universeller Bestückung (Schraubendreher,
Zangen, Klebeband, Klemmen usw...),
ans Auto geht dann noch der Ratschenkasten
mit, und elektronisch das Schülermäppchen mit
TS-100, Lötzinn, Pumpe und Drahtresten...

vielleicht mal nen Thread aufmachen, analog zu der
Werkstattsache- "zeigt mal euer Werkzeug" ?

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6158
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 24. Dez 2020, 18:38

Meine Universalwerkzeugtasche ( C.K Magma Werkzeugtasche für Techniker MA2630 ) wiegt inzwischen gute 10-15KG und enthält für meine Einsatzzwecke zu großen Teilen ausreichendes Werkzeug. Dazu kommt noch ein großer Nusskasten und die Maschinen in ihren jeweiligen Koffern, wo dann auch das Zubehör drinnen liegt.

Bei mir dürfte aktuell folgendens in der Tasche sein
=> Alle möglichen VDE Schraubendreher
=> Diverse Abmantler (für NYM, Koax, Netzwerk) und ein Jokari Messer
=> Gabel und Ringsschlüssel bis ca 24mm
=> Diverse Zangen, die meisten auch in VDE Ausführung
=> 3-4? Aderendhülsen Crimpzangen bis 35mm²
,=> Klauke Crimpzangen für Quetschkabelschuhe bis 16mm²
=> Crimpzangen für isolierte Kabelschuhe bis 6mm²
=> Baumarktlötkolben und etwas Bleilot
=> Streudose mit AEH
=> Packung Klappwagos
=> Duspol und wenn es nicht gerade auf'm Basteltisch liegt ein Zangenmultimeter
=> Schlosserhammer 300g
=> Kleine Säge
=> Imbissschlüssel
=> Maßband und Zollstock plus ein paar Stifte

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Do 24. Dez 2020, 19:21

RMK hat geschrieben:
Do 24. Dez 2020, 18:18
was schleppt ihr eigentlich für haufenweise Kram
durch die Gegend?
Das hängt halt davon ab, was man vor hat. Wenn man professionell e-installateur ist, dann kommt man mit 10 wagoklemmen eben gerade mal von 12 bis mittag, wenn man an dem tag 20 wechselschaltungen in den tiefen dosen verklemmen wollte.

Ich wollte eigentlich nur an dem beispiel aufzeigen, das es vielleicht ein teil der lösung ist, sein werkzeug nach "jobs" vorsortiert in mehr oder weniger kompletten sets vorzuhalten. Klar doppelt sich da auch mal was, und man hat am ende 4 verschiedene kisten die alle einen hammer als werkzeug haben, aber es ist eben doch leichter mal schnell das werkzeug für einen ganz bestimmten job zu einzupacken, ohne das man 20 kisten braucht.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Do 24. Dez 2020, 19:22

RMK hat geschrieben:
Do 24. Dez 2020, 18:18
vielleicht mal nen Thread aufmachen, analog zu der
Werkstattsache- "zeigt mal euer Werkzeug" ?
Das ist sicher gar nicht so uninteressant.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6158
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 24. Dez 2020, 21:39

Habe mir vor Kurzen ne neue Stichsäge gegönnt (GST 160 CE ) und die Tage gesehen, das es für kleines Geld einen Adapter (https://www.amazon.de/Bosch-Professiona ... B017KHIPFC ) /gibt, mit dem die Stichsäge an einer Führungsschiene (entweder Bosch professionell , Festool oder Mafellals Führungsschienen) Kreissägeersatz nutzen kann.

Hat damit schon mal wer gearbeitet? Eine extra Handkreissäge lohnt bei mir eher nicht, aber das mit der Führungsschiene wäre schon manchmal nice to have.

Welche Länge macht bei der Führungsschiene für allgemeines gefrickel am meisten Sinn (80, 110 oder 160cm)? Nimmt sich preislich nicht viel (48-65€) Will demnächst ggf. aus Siebdruckplatten und DC fix Folien ein paar Möbel zusammenzimmern, da das fertige Pressspangelumpe im 2m² nachm Jahr reif fürn Sperrmüll ist :roll:

bastelheini
Beiträge: 1407
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von bastelheini » Fr 25. Dez 2020, 00:01

Ich stand vor einiger Zeit auch vor der Entscheidung... ich hab mir ne Festool TS55 gekauft... Internetrecherche ergab, dass auch mit Führungen aller Art bei Stichsägen die Blätter durch Biegung weglaufen... 90 Grad sind somit nicht möglich. Bessere Stichsägen klemmen das Sägeblatt nochmal mit Hartmetallbacken kurz über dem Werkstück... Aber das verhindert das Verlaufen nicht vollständig... gibt's von Festool... Aber auch einige wenige andere Hersteller haben das. Nachteil ist dass man dann wohl nicht mehr so gut um Kurven kommt.

Edit: ich hab die TS555 im Set mit 2 1,4 m Führungsschienen+Verbinder gekauft...kam genausoviel wie nur eine Schiene. Die 2. steht noch originalverpackt im Keller. 1,4 m reichen dicke aus, ist aber manchmal auch zu sperrig. Ich konnte mich aber noch nicht durchringen aus der 2. zwei kurze zu machen... :lol:

duese
Beiträge: 4820
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von duese » Fr 25. Dez 2020, 20:25

An Handkreissäge kann ich auf jeden Fall die HK55 vom Festool mit der Kappschiene empfehlen. Die Kappschiene hängt dann direkt an der Säge (Geht nicht mit der TS55) Gerade, wenn man nicht auf einer Werkbank arbeitet. Damit kann man Latten und nicht ganz so breite Bretter auch auf einer Bierkiste oder notfalls freihand sauber abschneiden. Zusätzlich habe ich noch eine 140cm Schiene. Wenn es wirklich mal länger sein soll, hab ich bis jetzt (und auch bevor ich die 140er Schiene hatte) einfach ein gerades Stück Holz als Schiene verwendet. Funktioniert auch schon sehr gut, sollte man aber festspannen. Dazu noch eine Abstandsgesägt, die genau dem Abstand Sägetischkante-Sägeblatt entspricht. Damit kann man den Schnitt anzeichnen und dann ohne rechnen und messen die Behelfsschiene ausrichten.

Und Grundsätzlich kann ich Kreissäge gegenüber Stichsäge kann ich auf jeden Fall empfehlen.

Antworten