Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Antworten
Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 2065
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Rial » So 12. Sep 2021, 21:11

Ich suche einen AP für den Indoor-Bereich.
Mir sind jetzt in kurzer Zeit (circa10 Wochen) 2 Stück
D-Link DAP 2020 abgeraucht.
Der erste hat nach einiger Zeit gar nichts mehr gemacht
und der zweite macht nach 4 Wochen kein WLAN mehr.

Das Teil muß nix können.
Außer AP !
Anschluß über Kabel und fertig is die Laube...

Benutzeravatar
Dr. Snuggles
Beiträge: 182
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 14:43

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Dr. Snuggles » So 12. Sep 2021, 21:41

Hallo,
bin privat bei den Ubiquiti hängen geblieben und damit sehr zufrieden. Vorher die üblichen Verdächtigen wie D-Link, Netgear usw.

Gruß
Doc

jonny
Beiträge: 15
Registriert: Mi 29. Jul 2020, 22:52

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von jonny » So 12. Sep 2021, 21:55

Wenn auch mit ""Mesh" sein darf: TP-Link Deco M4 z.B.

Werkeln hier jetzt inzwischen 6 Stück ohne Probleme

Kevin_B
Beiträge: 283
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:41
Wohnort: Hanau

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Kevin_B » So 12. Sep 2021, 22:11

Vorsicht! Ubiquiti quatscht die Daten in die Cloud! Wenn kein Mesh oder Controller gebraucht wird OpenWRT auf beliebigem Router.

jonny
Beiträge: 15
Registriert: Mi 29. Jul 2020, 22:52

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von jonny » So 12. Sep 2021, 22:15

Was aber über kurz oder lang wieder in gefrickel enden wird

//just my 2 cents

TDI
Beiträge: 2333
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von TDI » So 12. Sep 2021, 22:31

Kevin_B hat geschrieben:
So 12. Sep 2021, 22:11
Vorsicht! Ubiquiti quatscht die Daten in die Cloud! Wenn kein Mesh oder Controller gebraucht wird OpenWRT auf beliebigem Router.
Welche Daten und was hat das zur Folge?

IPv6
Beiträge: 1759
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von IPv6 » So 12. Sep 2021, 23:02

jonny hat geschrieben:
So 12. Sep 2021, 22:15
Was aber über kurz oder lang wieder in gefrickel enden wird

//just my 2 cents
Dem muss ich leider zustimmen.
Obwohl ich das eigentlich ganz schick finde, kann ich es nicht wirklich weiterempfehlen.
OpenWRT kann schon eine ganze Menge, aber ohne meinen Bruder, der ITler ist, hätte ich das niemals eingerichtet bekommen.

Und dann sind da die typischen Krankheiten von vielen Open Source Projekten. An meinem erster OpenWRT Router hat sich immer alle paar Tage das 2,4 Ghz WLAN aufgehängt, völlig zusammenhanglos. Das Problem mit dieser Hardwareplattform ist wohl schon länger bekannt, es hat aber noch niemand eine Lösung dafür veröffentlicht. Und da ich kein Linuxfreak bin ist selber reparieren auch völlig unmöglich. Also war die einzige sinnvolle Problemösung ein neuer Router.
Die Doku ist opensourcetypisch auch nicht immer optimal und für Einsteiger eine heftige Herausforderung.
Das kann alles schon etwas frustrieren, wenn man eine Fritzbox gewohnt ist, die man einfach nur einsteckt und alles funktioniert für viele Jahre, ohne jeglichen Aufwand.
Wenn man Netzwerktechnik dann nicht im Schlaf beherrscht sondern sich bei jedem Thema erst einlesen muss ist das ganz schön viel Aufwand für ein bisschen WLAN.
Da ist ein Hersteller wie Ubiquiti doch einfacher, da muss das Zeugs wie angedacht funktionieren und über Jahre stabil sein, sonst legt man es dem Händler wieder auf den Tisch.

Kevin_B
Beiträge: 283
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:41
Wohnort: Hanau

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Kevin_B » So 12. Sep 2021, 23:06

Soweit ich weiß, geht’s da um Nutzungsstatistiken und darum, von welcher Maschine (x86 oder x64, VM oder Blech…) das kommt. Auswirkungen direkt keine, Ich nutze selbst UBNT, weil ich sowieso durch mein Smartphone usw. genug abgehört werde - dennoch sollte sowas nicht unerwähnt bleiben finde ich.

Hier findest du weitere Infos:
https://www.golem.de/news/netzwerke-ubi ... 54971.html

Stefan
Beiträge: 273
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:14
Wohnort: Köln

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Stefan » So 12. Sep 2021, 23:35

Setze seit 6 Monaten die Ubiquiti 6 Lite mit wifi 6 und 2x2 mino ein. Controller ist bei mir ein hass.io addon, geht aber auch noch einfacher mit der ubiquiti eigenen Hardware. Das Roaming funktioniert super. Ich bin sehr zufrieden damit, insb. für den Preis. Nutze Wpa2 und wpa3 mit protected management frame. Ich habe mir noch ein gäste wlan konfiguriert, welches via vlan getagged ist. Ein managed router wirft diese paket dann an den gäste lan Anschluss der Fritzbox, weil die warum auch immer kein vlan kann. Läuft rund. Hab die APs damals im eu store bestellt (poe injector für ca 10€ extra nicht vergessen):

https://eu.store.ui.com/products/unifi-ap-6-lite

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8439
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von zauberkopf » Mo 13. Sep 2021, 00:45

D-Link DAP 2020 abgeraucht.
D-Link meide ich schon seit Jahren.
Wenn etwas gut und günstig sein soll, ist mein Lieblingshersteller : TP-Link.
Die Dinger laufen und laufen.. vor nem Jahr musste ich mal bei einem 10 Jahren alten Accesspoint nen Elko hinzulöten..
Ansonsten ist auch die OpenWRT Unterstützung super. Und das letztere ist irgendwie ein Garant für eine stabile Firmware.. nix auf die schnelle lieblos properitär hingerotzt, und dann vergessen..

b0n3
Beiträge: 306
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von b0n3 » Mo 13. Sep 2021, 02:33

Moing,
D-link is so eine Hass-Hass geschichte, nicht wirklich zu empfehlen.

Wenn ultrabillig, dann TP-Link, da gibts nix besseres.
Die hab mitlerweile auch so ein "Unifi" SDN zeug, schimpft sich Omada glaub ich.
Hab ein paar reviews davon auf Duröhre gesehen, sah jetz nicht komplett Scheisse aus,
und die einzelteile kann man auch ohne Controller nutzen, kann Unifi eher nicht.

Sonst halt Ubiquity Unifi, macht aber erst richtig gut sinn wenn man auch die Switche von denen Nutzt.
Mit Controller können die auch Mesh.
Die Router sind eher so meh, Privat evtl brauchbar.
Macht bei dir nur Sinn wenn du in Zukunft erweitern willst, oder es so kommen könnte.

Wenns wie du sagst nix können muss, Der TP-link TL-WA801N, kann auch mit Open-WRT oder DD-wrt.
https://www.pollin.de/p/accesspoint-tp- ... t-s-741417 und kostet nix.
Mehrfach benutzt und für den Preis nicht viel zu meckern.
Würd aber dazu Raten mehr auszugeben, investition in Infrastruktur hat sich noch immer ausgezahlt.

Gruß Andi

b0n3
Beiträge: 306
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von b0n3 » Mo 13. Sep 2021, 02:37

Stefan hat geschrieben:
So 12. Sep 2021, 23:35
Setze seit 6 Monaten die Ubiquiti 6 Lite mit wifi 6 und 2x2 mino ein. Controller ist bei mir ein hass.io addon, geht aber auch noch einfacher mit der ubiquiti eigenen Hardware. Das Roaming funktioniert super. Ich bin sehr zufrieden damit, insb. für den Preis. Nutze Wpa2 und wpa3 mit protected management frame. Ich habe mir noch ein gäste wlan konfiguriert, welches via vlan getagged ist. Ein managed router wirft diese paket dann an den gäste lan Anschluss der Fritzbox, weil die warum auch immer kein vlan kann. Läuft rund. Hab die APs damals im eu store bestellt (poe injector für ca 10€ extra nicht vergessen):

https://eu.store.ui.com/products/unifi-ap-6-lite
FritzBox kann VLAN, oder wie soll Gastnetz oder Telekom Fiber (VLAN 7 ) sonst gehen?
Wirf der aber NIE Tagged Packete entgegen, die entfernt den Tag gerne, dann ist alles wieder
in einenm VLAN, Danke AVM :evil:

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2055
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von sukram » Mo 13. Sep 2021, 08:01

b0n3 hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 02:37
Stefan hat geschrieben:
So 12. Sep 2021, 23:35
Setze seit 6 Monaten die Ubiquiti 6 Lite mit wifi 6 und 2x2 mino ein. Controller ist bei mir ein hass.io addon, geht aber auch noch einfacher mit der ubiquiti eigenen Hardware. Das Roaming funktioniert super. Ich bin sehr zufrieden damit, insb. für den Preis. Nutze Wpa2 und wpa3 mit protected management frame. Ich habe mir noch ein gäste wlan konfiguriert, welches via vlan getagged ist. Ein managed router wirft diese paket dann an den gäste lan Anschluss der Fritzbox, weil die warum auch immer kein vlan kann. Läuft rund. Hab die APs damals im eu store bestellt (poe injector für ca 10€ extra nicht vergessen):

https://eu.store.ui.com/products/unifi-ap-6-lite
FritzBox kann VLAN, oder wie soll Gastnetz oder Telekom Fiber (VLAN 7 ) sonst gehen?
Wirf der aber NIE Tagged Packete entgegen, die entfernt den Tag gerne, dann ist alles wieder
in einenm VLAN, Danke AVM :evil:
Besser gesagt: intern und am WAN kann die VLAN, aber man versteckt es LAN seitig vor dem Nutzer, weil man da keine Fallback/Recovervariante hat, wenn es völlig verstellt ist.

Ich habe auch einen bunten Cocktail an AP, wobei die Fritzgeräte imho am besten laufen. TPLink mit Openwrt geht auch, aber beides gemischt ist Mist. Am liebsten würde ich mir Mikrotik hAP hinhängen, aber die mit 5GHz Wifi (wegen die Nachbarn :roll: ) sind mir gerade noch zu teuer...

b0n3
Beiträge: 306
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von b0n3 » Mo 13. Sep 2021, 11:19

sukram hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 08:01

Besser gesagt: intern und am WAN kann die VLAN, aber man versteckt es LAN seitig vor dem Nutzer, weil man da keine Fallback/Recovervariante hat, wenn es völlig verstellt ist.

Ich habe auch einen bunten Cocktail an AP, wobei die Fritzgeräte imho am besten laufen. TPLink mit Openwrt geht auch, aber beides gemischt ist Mist. Am liebsten würde ich mir Mikrotik hAP hinhängen, aber die mit 5GHz Wifi (wegen die Nachbarn :roll: ) sind mir gerade noch zu teuer...
Das stimmt nicht ganz,
Man kann eine FritzBox über ein Telefon zurücksetzten, und es gibt noch die Fallback IP.
Aber ein Simpler Resettaster wäre echt nicht die Dümmste idee :roll:

Aber das das Mistding VLAN Tags entfernt, ist halt megaDumm.
wüsste nicht wozu das gut sein soll, ausser ich will ein Netz Angreifen?

Ach ja, hätt ich fast vergessen:

Unifi mischen mit Anderen Geräten (FritzBox) die das WLAN mit dem selben Namen machen geht gar nicht!!
Unifi erkennt die als Rough AP aka Angreifer und versucht die Clients auf sich zu ziehen, was nicht gut ist.
Das lässt sich nicht abschalten, mit anderen Namen gehts ohne Probleme.

Gruß Andi

dirk11
Beiträge: 222
Registriert: Sa 5. Nov 2016, 19:31

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von dirk11 » Mo 13. Sep 2021, 11:58

IPv6 hat geschrieben:
So 12. Sep 2021, 23:02
OpenWRT kann schon eine ganze Menge, aber ohne meinen Bruder, der ITler ist, hätte ich das niemals eingerichtet bekommen.
Das und...
Da ist ein Hersteller wie Ubiquiti doch einfacher,
...das passt mal so gar nicht zusammen. Ubiquiti ist alles, aber nicht für DAU gemacht.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8439
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von zauberkopf » Mo 13. Sep 2021, 12:21

OpenWRT kann schon eine ganze Menge, aber ohne meinen Bruder, der ITler ist, hätte ich das niemals eingerichtet bekommen.
Ich dachte Dein Nick steht für Internet Protokoll Version 6... ;-)

Naja.. OpenWRT kann so richtig viel !
z.b. hast Du einen der 2,4 und 5GHZ kann, kannste den mal eben als Wlan client und Accesspoint konfigurieren..
hat die Kiste speicher, dann Webserver, Homeautomatisation.. etc..
Also macht schon Spass sich damit zu beschäftigen.

b0n3
Beiträge: 306
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von b0n3 » Mo 13. Sep 2021, 12:32

dirk11 hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 11:58
Da ist ein Hersteller wie Ubiquiti doch einfacher,
...das passt mal so gar nicht zusammen. Ubiquiti ist alles, aber nicht für DAU gemacht.
Naja ein DAU besteht auch nicht die Führerscheinprüfung, und sollte deshalb nicht Autofahren, ähnlich verhält sich das hier.
Will ich ein Netzwerk aufbauen muss ich mich mit ein paar Basics auseinandersetzten.
Einen AP/Router einrichten, kriegt auch der DAU hin ohne sich zu informieren, einfach die Assistenten durchklicken, bei 2 APs und einem Gastnetz wirds dann schon komplizierter.

Unifi ist definitiv nix für nur eine AP, wird erst interessant wenn man mehr will.
Wenn man sich dann die mühe macht ne halbe Stunde Tutorials auf Duröhre kuckt, kkriegt man das hin.
Bei Mehreren Netzen, APs und Switchen ist mir noch kein einfacheres System untergekommen.

Das einzige das da nahe dran ist ist alles von AVM, das kann aber nur 1Hauptwlan und 1 Gastwlan.
wenn du nur ein bischen mehr willst kannst das eigentlich vergessen, denn das ist dann nicht mehr einfach.

BTW DAUs und AVM, ich werd oft gefragt was dieses "Mesh" eigentlich ist in der Oberfläche wofür man den Scheiß braucht.
Ja einfacher halt, ne oder :?

Gary
Beiträge: 3656
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Gary » Mo 13. Sep 2021, 14:52

Ist wohl eher das kleine Seepferdchen als Führerschein.
Blupp Blupp schwimmste wie ein Stein

Ich habe seit 2016 MikroTik, ganz am Anfang hatte ich einen defekten RouterBOARD RB2011UiAS-2HnD-IN der getauscht wurde. Seither läuft es ohne Probleme. Der AP im Wohnzimmer läuft mit PoE, das hat was.
Der RB 2011 ist verlockend, das Backbone vom Switch kann aber nur 1GBit. Wenn mein Sohn Vollgas Daten von der Synology umherschob, zwickte es die anderen beim surfen. Jetzt heizt der RB4011 den Daten ein.

thinkpad
Beiträge: 751
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von thinkpad » Mo 13. Sep 2021, 16:12

ich nutze privat nur noch Cisco Classic AccessPoints
Profi Liga

Die alten 1142 APs haben zwei streams und machen abgn mit max 300MBps
https://www.cisco.com/c/dam/global/de_d ... latt_d.pdf

Gibts super billig in der Bucht, muss das autonomous Image drauf, dann läuft der Hobel ohne teuren Controller.
Roaming zuhause muss dann der Client selbst auf die Kette bringen, funktioniert in der Praxis auch

den ganzen privat Hardware Kram hab ich entsorgt, kostet zu viel Nerven
AVM WLAN taugt nix, die Wandwarzen hatte ich ca. 2 Jahre, die gingen pünktlich nach Garantie Ende über die Wupper


Was auch vom WiFi sehr gut klappt ist eine Apple TimeCapsule mit AC WiFi, das Ding deckt auch viel ab
Die alten Cisco sind deutlich billiger…

Gary
Beiträge: 3656
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Gary » Mo 13. Sep 2021, 19:15

AVM gibt 5 Jahre Garantie auf die Fritte..

Pollin hatte beim letzten Besuch Cisco AP, 2602 wenn ich mich recht erinnere. 5€ das Stück - ich habe keinen mitgenommen.

dirk11
Beiträge: 222
Registriert: Sa 5. Nov 2016, 19:31

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von dirk11 » Mo 13. Sep 2021, 19:51

b0n3 hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 12:32
Wenn man sich dann die mühe macht ne halbe Stunde Tutorials auf Duröhre kuckt,
Warum soll man sich eine halbe Stunde irgendwelche Fiedeehooos ankucken, deren Inhalt man mit 5min Lesen erarbeiten kann?
Gary hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 14:52
Ist wohl eher das kleine Seepferdchen als Führerschein.
Blupp Blupp schwimmste wie ein Stein
:mrgreen:
Ich habe seit 2016 MikroTik,
Es ist auch immer eine Frage, was man wirklich braucht.
Ich habe ca. 10 Jahre mehrerere AP und Router mit selbst-kompiliertem openWRT betrieben. Vor ca. zwei Jahren bin ich auf AVM 7590 im Mesh gewechselt, einfach weil das WLAN um Äonen besser war als das der ollen Buffalo Airstations. Die Funktionalität des AVM-System ist zwar immer noch nicht optimal, aber zur Zeit läuft das in all meinen Anwendungsfällen zur Zufriedenheit der Nutzer.

Allerdings: wer mehr will, der muss sich entweder einarbeiten oder das jemandem übertragen, der Ahnung davon hat. Mit ein paar Bewegt-Bildern aus DuRöhre ist das nicht getan. Das ist aber wie immer im Leben.

b0n3
Beiträge: 306
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von b0n3 » Mo 13. Sep 2021, 23:27

dirk11 hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 19:51
b0n3 hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 12:32
Wenn man sich dann die mühe macht ne halbe Stunde Tutorials auf Duröhre kuckt,
Warum soll man sich eine halbe Stunde irgendwelche Fiedeehooos ankucken, deren Inhalt man mit 5min Lesen erarbeiten kann?
Einer mit wenig bis keiner Erfahrung, wird sich das auf keinen Fall in 5Min erlesen.
Videos sind da wesentlich zugänglicher, wenn man von den Basics fast nix weiss.

Gary
Beiträge: 3656
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Gary » Di 14. Sep 2021, 00:47

Es gibt gute Erklärungen und schlechte, bei den Videos - tja - abonniert mein Geschwätz und schaut euch bald das nächste grausige Video an, garantiert mit Kack Mucke.

Bei sowas ziehe ich eine Anleitung vor. Zu jeder Option eine kleine Erklärung, vielleicht eine Beispiel Config. Ein Video muss ich x-mal stoppen.

Was aber nicht schlecht ist - beides.

manuel
Beiträge: 627
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von manuel » Di 14. Sep 2021, 21:33

Alte Fritzboxen wie die 3030 können auch AP, aber man muss dafür am Webinterface rumtrixen damit die option auftaucht die bei neueren FB Standard ist.
Habe mein Haus mit alten Fritzboxen wo das DSL Teil zu alt ist gut abdecken können. Schrott zu Funktion gewandelt. Die Fritzboxen haben einfach ihre eigene SSID und Das Handy schaltet selber um. Einzig das MacBook Pro vom Brötchengeber zickt ständig rum, kein Empfang während am Handy daneben der video stream spielt. Lohnt sich mit verschiedenen Geräten zu testen bevor man sich mit der Aufstellung der AP festlegt. Manche clients brauchen es engmaschiger.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 5678
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Kaufempfehlung Access-Point Indoor

Beitrag von Roehricht » Mi 15. Sep 2021, 08:56

Hallo,
Hab die APs damals im eu store bestellt (poe injector für ca 10€ extra nicht vergessen):
Die Netzwerk Fernspeiseweichen kann man vergessen wenn man einen POE Switch verwendet. Ist auch weniger Kabelsalat und verstpoft nicht alle Netzbuchsen.
Ich habe ein Cisco AP 1242 vom Schrotter. Brauchte einen ganzen Sonntag Nachmittag um den Eimer an Start zu bekommen. Je mehr Einstellmöglichkeiten desto mehr kann man vergeigen. Aber das Teil läuft einwandfrei. 5 GHz kann ich nicht nutzen wegen Flughafen Radar.

73
Wolfgang

Antworten