Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » So 11. Jul 2021, 19:40

Heo, derzeit bin ich fleißig dabei, wieder Avocado und Mango zu ziehen.

Die sind bisher noch in der "Keim doch bitte endlich!" Phase.

Nun hatte ich gelesen, dass die gerne sehr hell stehen.

Die aktuelle Situation gibt so einen Standort aber nicht her.

Also sollen Pflanzenlampen angeschafft werden. Denke so
1-2 sollten ja erst mal reichen.

Bei den Angeboten wird man ja echt erschlagen und in jedem Test ist eine
andere die beste. Das ist also nicht wirklich hilfreich.

Daher mal in die Runde gefragt:

Nutzt jemand für seine Pflanzen Zusatzbeleuchtung und wenn ja welche?

Gerne mit Link dabei.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4444
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von gafu » So 11. Jul 2021, 19:49

im sommer scheint bei uns LÄNGER die sonne, als an "exotischen" plätzen auf der erde, und mit der gleichen lichtfarbe.
Bis mindestens tag-nacht-gleiche kannste dir die unnötige elektrische beleuchtung kneifen.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10682
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Fritzler » So 11. Jul 2021, 19:52

Die Avocadoblätter sind mir aufm Balkon sogar verbrannt, die Pflanze steht erstmal weiter drinne o_O

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » So 11. Jul 2021, 20:31

Fritzler hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 19:52
Die Avocadoblätter sind mir aufm Balkon sogar verbrannt, die Pflanze steht erstmal weiter drinne o_O
Geht ja darum, dass es generell von der Helligkeit zu wenig ist.

Nordfenster und dann nur so ne dünne Fensterbank.

Die Drachenbäume auf dem Regal an der gegenüber liegenden Wand haben es mir mit Geilwuchs gedankt.

Nun stehen die direkt am Fenster im Konflikt mit Heizungswärme im Winter.

Außerdem müssen Avocado und Mange im Winter in der Pause kühl und hell stehen.

Also 15 Grad und Sonne so ungefähr.

Also Sinn macht es schon.

Nur fehlt noch die Idee, was man kauft. Das große A möchte ich weitestgehend vermeiden.

Burnie
Beiträge: 68
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:28

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Burnie » So 11. Jul 2021, 20:42

Cubicany hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 19:40

Nutzt jemand für seine Pflanzen Zusatzbeleuchtung und wenn ja welche?

Gerne mit Link dabei.
Ja, ich nutz zum Vorziehen oder Tageszeitverlängerung die Samsung LEDs LM301B und wollte fürs nächste Projekt in nehm Tinyhouseanhänger (Innerkräuter unter Licht) die LM301H mal testen. Konfigurierte nehm ich da von https://www.led-tech.de/

Regelschaltungen nehm ich bisher gerne von https://www.codemercs.com/de/led-lighting. Shellyteil RGBW wollte ich mal testen.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » So 11. Jul 2021, 20:51

Aha, interessant.

ich hatte ja erst die Sansi LED Lampen im Auge, aber da es die nur vom Großen A preiswert gibt verworfen.

Habe gerade so ein Ding gefunden: https://www.ebay.de/itm/123872558126?ha ... SwnYpdUVIC

Finde interessant, dass man mit den 3 "Propellern" fokussieren kann.

Wäre halt die Frage, ob die wirklich alles an Wellenlängen abdeckt und von der Lichtmenge passt.
Kommt mir ja schon fast zu billig vor.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7811
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von zauberkopf » So 11. Jul 2021, 20:56

Wäre halt die Frage, ob die wirklich alles an Wellenlängen abdeckt und von der Lichtmenge passt.
Tja.. ich denke sogar da wird zu viel Wellenlänge abgedeckt !
Guck mal.. warum siehst Du überhaupt Grün ?
Weil dieser Bereich (Wellenlänge) des Lichts von der Pflanze vollkommen ungenutzt reflektiert wird.
Während Rot und Blau absorbiert werden.
Mit dem richtigen Licht, siehst Du kein Grün...

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7811
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von zauberkopf » So 11. Jul 2021, 21:04

Ach, noch was : Bei manchen Pflanzen ist es auch noch sinnvoll den Anteil von Blau und Rot je nach Wachstumsphase zu variieren.
z.B. der "Hanfbauer" dreht am ende also in der Blütephase den Blauanteil herunter. Um das Maximum Gramm pro Watt zu erhalten..
Lustig ist, das solche Techniken, auch in der Kommerziellen äh... sowas ähnliches wie Landwirtschaft, einzug erhält.
Man stelle sich Hallen vor, wo Pflanzen in Regalen stehen, beleuchtet bewässert und geerntet werden.
Ohne pestizide.. weil unter "reinraumbedingungen"... aber beleuchtung, und dünger sind hochoptimiert.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » So 11. Jul 2021, 21:06

zauberkopf hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 20:56
Wäre halt die Frage, ob die wirklich alles an Wellenlängen abdeckt und von der Lichtmenge passt.
Tja.. ich denke sogar da wird zu viel Wellenlänge abgedeckt !
Guck mal.. warum siehst Du überhaupt Grün ?
Weil dieser Bereich (Wellenlänge) des Lichts von der Pflanze vollkommen ungenutzt reflektiert wird.
Während Rot und Blau absorbiert werden.
Mit dem richtigen Licht, siehst Du kein Grün...
Also muss man im Prinzip solche Lampen nehmen, die nur so Magenta (also gemischt aus rot/blau) leuchten und die Pflanzen schwarz aussehen?

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10682
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Fritzler » So 11. Jul 2021, 21:10

zauberkopf hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 21:04
Lustig ist, das solche Techniken, auch in der Kommerziellen äh... sowas ähnliches wie Landwirtschaft, einzug erhält.
Lustig ist, dass wenn man nach Bildern des tropf Bumats sucht ziemlich viele "grow" Bilder kommen :lol:

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » So 11. Jul 2021, 21:15

Bei LED weiß ich ja auch gar nicht, wie viel Watt man braucht.

Sind jetzt 20 Watt schon viel oder nicht?

Geht ja nur um so 2-4 Pflanzen, die was brauchen könnten.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7811
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von zauberkopf » So 11. Jul 2021, 21:50

Also muss man im Prinzip solche Lampen nehmen, die nur so Magenta (also gemischt aus rot/blau) leuchten und die Pflanzen schwarz aussehen?
GENAU !
Alles andere ist zwar WAF kompatibel, aber Energieverschwendung.
Sind jetzt 20 Watt schon viel oder nicht?
Geht ja nur um so 2-4 Pflanzen, die was brauchen könnten.
Das geht schon eher in die Richtung : Taschenlampengrow... ;-)
Viel hilft äh... viel.
Unvergessen war mal ein Versuch stink normale Petersilie, in einen Growschrank zu stecken.
Ich habe sowas noch nicht gesehen.. ein kleiner Topf.. eine riesige Pflanze, das Grün fast schwarz, und ein Aroma !
Das war damals 400 Watt Natrium-Hanf-Lampe die 1qm bestrahlt hat. (wobei da noch luft nach oben war ! Aber ich hatte mich total verschätzt, was die Wachstumsrate von dem Unkraut angeht. Deswegen war da irgendwann mehr Küchengrün drin, und dann irgendwann fand ich das ganze total Idiotisch)

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4444
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von gafu » So 11. Jul 2021, 22:15

Cubicany hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 20:31
Außerdem müssen Avocado und Mange im Winter in der Pause kühl und hell stehen.
Also Sinn macht es schon.
wenns darum gehen würde, was sinn macht, dann rate ich dir: kauf dir eine avocado im laden, wenn du sie essen magst, die an einem ort gewachsen ist, wo das passende wetter ist.
Da jetzt unbedingt an der gegenüberliegenden wand von einem nordfenster avocados wachsen lassen zu müssen...

du zahlt den strom wohl nicht selber, mal ganz abgesehen von unserer umwelt....

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8368
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von xanakind » So 11. Jul 2021, 22:24

Bestell dir doch einfach ein paar von diesen hier:
https://de.aliexpress.com/item/4000172797486.html
Farbe: GROW LIGHT

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7811
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von zauberkopf » Mo 12. Jul 2021, 02:32

du zahlt den strom wohl nicht selber, mal ganz abgesehen von unserer umwelt....
Wenn einem der letzte Punkt wichtig ist, dann sollte man bitte die gesammte Produktionskette Betrachten :
Die Erde ist bekanntlich eine Scheibe.. ;-)
Umweltschäden bei der Produktion Dünger,
Umweltschäden bei Transport Dünger,
Umweltschäden bei der Produktion Pfanzenschutzmittel,
Umweltschäden bei Transport Pflanzenschutzmittel,
Wasser !
Umweltschäden durch Monokulturen.
Umweltschäden durch Transport...
Umweltschäden durch Handel...
Im Gegensatz ​zum Strombedarf einer LED sind diese Kosten nicht unbedingt angemessen eingepreist, wenn man sich so eine Frucht im Laden kauft.
Nun, Wenn man das tut, werden plötzlich solche Anbaumethoden plötzlich "interessant".
Besonders in Island. Das so weit ab vom Schuss liegt, aber grünen Strom ohne ende hat.
Ausserdem darf man nicht vergessen, eine Pflanze kommt auch zeitweise mit weniger Licht aus. Und LED´s kann man gut dimmen.
d.H. so eine Indoor Plantage kann auch zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen.
Strompreis + Arbeitskraft von Lokalen Arbeitskräften = Realer Preis. (In Island sogar günster)

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » Mo 12. Jul 2021, 08:14

Vergiss aber auch nicht, dass man beim Hobby eh nicht immer nach Wirtschaftlicket, Effizienz, Sinn, Nutzen geht.
Tut man das, ist unser Forum bald am Ende. ;)

Und was in der Gleichung fehlt ist doch, dass es nicht als Plantage für Früchte zu sehen ist. Wobei ich dann
auch mal einen Ananasschopf versuchen würde zum Wachsen zu überreden.

Überleg dir mal, wie viel Stroooom, Futter, Wasser... für die lieben Fischis im Aqua drauf gehen. Die isst man ja auch
nicht, oder sollte es nicht tun.

Nein, im Ernst, ich will die ja nicht durchgehend laufen lassen. Es soll so sein, dass ich früh und spät beleuchte und
über Tag, wo es hell genug ist, sollen die alleine wachsen.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7793
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ACME-Labs

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Desinfector » Mo 12. Jul 2021, 08:51

Pflanzenlampen... Ich finde das Licht davon furchtbar.
Also jedenfalls nix, was ich mir, wie lange Zeit ein Nachbar, ins Wohnzimmer holen würde.

wie hoch ist denn da eigentlich die Lichtintensität der gewünschten Farben?

wieviel % setzt die Pflanze davon wirklich um?
hat man letztlich nicht auch mit ner normalen Lampe, dessen Licht für den Menschen besse raussieht, genug Licht?
In der Natur kommt dieses Licht in diesem Spektrum ja auch nicht vor.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1158
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Später Gast » Mo 12. Jul 2021, 08:56

Man kann auch einfach etwas leistungsstärkere Led-Retrofits nehmen, Lichtfarbe nicht zu kalt und gut ist. 2x11Watt oder so machen den Job und sind hinterher noch nützlich, im Gegensatz zu dem Pufflicht.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » Mo 12. Jul 2021, 10:48

Später Gast hat geschrieben:
Mo 12. Jul 2021, 08:56
Lichtfarbe nicht zu kalt und gut ist.
Also im Prinzip so schön gelb leuchtendes Obst, was dann als "Ambient" Version verkauft wird?

Das kostet ja echt kaum was. Naja, Probieren kann man ja mal.

crasbe
Beiträge: 75
Registriert: So 2. Aug 2015, 21:01

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von crasbe » Mo 12. Jul 2021, 11:41

zauberkopf hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 21:50
Also muss man im Prinzip solche Lampen nehmen, die nur so Magenta (also gemischt aus rot/blau) leuchten und die Pflanzen schwarz aussehen?
GENAU !
Alles andere ist zwar WAF kompatibel, aber Energieverschwendung.
Das stimmt nicht ganz, Photosynthese kommt zwar mit den entsprechenden Wellenlängen aus, aber es gibt noch mehr stoffliche Prozesse in Pflanzen, die auf andersfarbiges Licht angewiesen sind. Jede Pflanze hat ein anderes, spezifisches Spektrum. Grünes Licht wird ebenfalls benötigt, aber nur in einer kleineren Menge.

Das mit den Grow-Lamps ist eine ganze Wissenschaft, wobei sich die Jungs aus dem... Kräutergarten... damit wohl am intensivsten beschäftigen :D

i_h
Beiträge: 67
Registriert: Sa 7. Sep 2013, 11:04

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von i_h » Mo 12. Jul 2021, 12:02

Ich kann ja mal meine Erfahrungen zu dem Thema schreiben:

Basilikum, Rosmarin und Petersilie sollten in einer Küchenecke wachsen in der sehr wenig natürliches Licht vorhanden ist. (Fenster weit weg)

Meine Strategie war die exakte Lichtfarbe von Grow-Lampen zu ignorieren (gab keine passenden COB Module, Licht sieht halt hässlich aus) und stattdessen sehr effiziente COB LEDs (>150lm/W) mit guten Reflektoren zu verwenden, 3*12W. Das ganze für ~6h am Tag mit Zeitschaltuhr.

Prinzipiell ging es dem Basilikum ganz gut, allerdings hat er sich immer wieder Schädlinge eingefangen und musste behandelt werden. (Schildläuse) Ob es an den Lampen lag oder die Erde belastet war weis ich nicht.

Der Rosmarin ist am besten gewachsen.

Petersilie wollte gar nicht, vielleicht war's zu hell.

Grundproblem der ganzen Sache: Die Pflanzen wachsen einfach in den Lampenreflektor hinein und schatten sich nach unten ab. Die Blätter nah am Reflektor verbrennen irgendwann. Von daher würde ich in Zukunft keine COB Module mehr nehmen, sondern LED Strips. Die Sonne wandert halt über den Tag und beleuchtet dadurch auch die unteren Blätter.

Am Ende hat sich ein Platz am Fenster gefunden und seitdem hat zumindest der Basilikum auch keine Schädlinge mehr gehabt.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1158
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Später Gast » Mo 12. Jul 2021, 12:13

Cubicany hat geschrieben:
Mo 12. Jul 2021, 10:48
Später Gast hat geschrieben:
Mo 12. Jul 2021, 08:56
Lichtfarbe nicht zu kalt und gut ist.
Also im Prinzip so schön gelb leuchtendes Obst, was dann als "Ambient" Version verkauft wird?

Das kostet ja echt kaum was. Naja, Probieren kann man ja mal.
"Ambient" macht ja eher gemütlich funzelig, Pflanzen wollen Lichtleistung. 3000-3500k würde ich mal schätzen. Das genaue Spektrum ist wie crasbe schrieb pflanzenabhängig.
Lichtausbeute lässt sich ggf mit reflektierenden Flächen außenrum erhöhen. Alufolie oder sowas. Sieht halt kagge aus und ist Waf-negativ ;-)

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von Cubicany » Mo 12. Jul 2021, 12:23

Uff.

Ich merke schon, 10 Leute haben 30 Meinungen.

D2O
Beiträge: 394
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von D2O » Mo 12. Jul 2021, 14:57

xanakind hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 22:24
Bestell dir doch einfach ein paar von diesen hier:
https://de.aliexpress.com/item/4000172797486.html
Farbe: GROW LIGHT
So ähnliche hatte ich für die vorgezogenen Chili im Einsatz.
50W ist sehr brutal hell. So hell, dass man das Licht kaum sinnvoll verteilt kriegt. Ich würde mit 20W anfangen. Und Kühlung muss man sich auch gut überlegen.
Berührungssicher sind die vielleicht auch nicht so wirklich, da muss man sich auch Gedanken machen.

Aber so schön hell, dass ich Sorgen hatte, ob ich früh morgens unangekündigten Besuch kriege.

Die Pflanzenlichter in Glühlampenform von ali sind auch ok. Deutlich weniger hell, aber für eine Pflanze reicht es. Je nach WAF auch mit ordinären älteren Schreibtischlampen und/oder Baufassungen positionierbar.

sysconsol
Beiträge: 3522
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Exotisches Grün und seine Beleuchtung.

Beitrag von sysconsol » Mo 12. Jul 2021, 15:03

Das Thema mit den Wellenlängen und den Wirkungen auf die Pflanze hatten wir doch schon mal - ich finde es aber nicht.

Damals hatte ich einen Artikel in der Markt+Technik(?) verlinkt, der genau das beschrieben hat.
Zauberkopf hatte da noch mehr Untersuchungen dazu verlinkt - wenn meine Erinnerung stimmt.

Edit:
sysconsol hat geschrieben:
So 10. Jun 2018, 17:24
In der Elektronikpraxis 17/2017 ab Seite 20 findet sich der Artikel: Optimiertes Pflanzenwachstum durch definiertes Spektrum.
Findet man mit einer Suchmaschine seiner Wahl ;)
Ich möchte es - trotz nicht zweifelhafter Quelle - nicht verlinken, da das Heft eigentlich nur gegen Geld zu haben ist.
Edit 2: https://www.elektronikpraxis.vogel.de/d ... -a-640244/
https://www.openplantlight.de/forschung/
Zuletzt geändert von sysconsol am Mo 12. Jul 2021, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten