Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Online
Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Lötfahne » Sa 20. Feb 2021, 18:36

Guten Morgen (beim nächsten Ton ist es 16 Uhrr, 7 Minuten, und paar Sekunden).
Eines meiner diversen Interessensgebiete ist ja antiquarische Technikliteratur, ein paar Druckwerke aus meinem Bestand möchte ich mal präsentieren, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Ich fange mal mit den kiloschweren Dickwälzern an.
Ein Kollege hat mir, angesichts seines nahenden Ruhestandes, (von dem er leider nicht mehr viel hatte..) zwei zweibändige Werke von seinem Vater, aus den 1920er Jahren, geschenkt:
"Die Eisenbahn in Wort und Bild"
Bild
https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/F ... muPTb01ZZ2
Sogar die Rechnung war noch dabei:
Bild
Der erste Band behandelt die kleinsten Details des Eisenbahnwesens, beginnend mit der Geschichte und führt weiter über die Vermessungs-, Gleisbau-, Brückenbau-, Tunnelbau-, und Hochbautechnik.
Im zweiten Band geht es um die diversen Fahrzeuge, Dampfloks, "Verbrennungstriebwagen", und natürlich die damals noch brandneue Elektrotraktion mitsamt den fahrzeugtechnischen Details.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Faszinierend ist hier, daß noch sogenannte "Modelle" dabei sind.
Grafische Ausklapp-Darstellungen diverser Fahrzeuge und sonstiger Technikelemente. Leider sind diese schon ziemlich zerfleddert und deshalb möchte ich nur ein paar wenige zeigen. Wenn ich eine Idee hätte wie man sowas dauerhaft restauriert...
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

"Der Maschinenbau"
https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/R ... zC6PV01ZZL
(Zwei Bände)
Auch hier zwei inhaltliche Schwergewichte, der erste Band beginnt mit der Gewinnung der Rohstoffe und geht bis zu den diversen Hand- und Maschinenwerkzeugen. Ein Schwerpunkt liegt in dem Aufbau von Transmissionsanlagen mit allen ihren unfaßbar vielen Detailelementen.
Im zweiten Band wird das gesamte Spektrum der damaligen Technik behandelt, von Landmaschinen über Fahrräder bis hin zu Flugapparaten.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Und auch hier sind schöne Ausklappbögen dabei, aber in deutlich besserem Zustand:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Weiteren Platz im Regal brauchen bei mir diese vier Bände:
Das Weltreich der Technik
https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/ ... or/fuerst/
Bild
Hier mal keine Originalausgabe, den Nachdruck vom VDI hab ich mir mal zu Weihnachten schenken lassen.

Apropos Artur Fürst: https://de.wikipedia.org/wiki/Artur_F%C3%BCrst
Ein schönes Werk dieses leider fast vergessenen Autors hab ich hier:
Im Bannkreis von Nauen- Die Eroberung der Erde durch die drahtlose Telegraphie.

Bild

Bild

Bild

Bild
Artur Fürst hatte wirklich eine sehr gute Schreibe, die technischen Zusammenhänge werden äußerst anschaulich vermittelt, man merkt, daß dieses Buch zu einer Zeit erschien, als eine gewisse Technikbegeisterung in breiten Gesellschaftsschichten aufkam und eine weniger akademische, aber umso bildhaftere Wissensvermittlung gefragt war.
Zum Thema "Radio":
Jetzt hab ich's verstanden- was der Anfänger vom Radio wissen muß.
von E. Aisberg https://de.wikipedia.org/wiki/Eug%C3%A8ne_Aisberg
Bild

Bild

Bild

Bild
Im (zeitgemäß) lockeren Gespräch zwischen Onkel und Neffe wird hier die "Drahtlostechnik" erklärt, mit leichten Schaltungen zum Nachbau.

Etwas exotisch, und natürlich wieder eisenbahnspezifisch, eine Bedienungsanleitung für die Norfolk and Western Dampfturbinenlokomotive
"Jawn Henry". https://en.wikipedia.org/wiki/Norfolk_a ... ilway_2300
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Immerhin wurde die Lok 4 Jahre alt...

Noch ein bißchen Eisenbahn:
Bild

Bild

Bild

Dünnblättriges Altpapier hab ich auch:
Bild

Zum Nachschlagen finden sich folgende Papierklötze:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Raketentechnik hat bei mir auch noch einen Platz im Regal,
hier nur ein kleiner Teil der diesbezüglichen Literatur:
Bild

Bild
Apropos Raketentechnik:
Bild
https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/A ... anzen+Welt

Bild

Bild

Bild
Ein eher sperriges Werk- man merkt es dem Autor an, daß er -den damaligen braunen Zeitumständen geschuldet- meist am Schluß eines Kapitels einen krampfhaften Bogen zu den politischen Zwängen schlägt.

Ja, nun. Diese krude Mischung aus diversen Technikspektren, dazu noch tonnenweise (ja, genau, ich bin schon dreimal damit umgezogen) Eisenbahntechnikbücher, hat bei mir einen Platz gefunden müssen. :mrgreen:
Übrigens: Ich habe ALLE der vorgestellten Druckwerke gelesen. ;)

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Marsupilami72 » Sa 20. Feb 2021, 19:53

"Wie funktioniert das?" und der Schwesterband "Wie funktioniert dies?" stehen bei meinen Eltern auch im Regal... Hab ich als Kind mehrfach durchgelesen...

Online
Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Lötfahne » Sa 20. Feb 2021, 20:06

Ouh- danke! Dann muß ich mir den 2ten Teil auch noch besorgen. :D


E_Tobi
Beiträge: 550
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:26

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von E_Tobi » Sa 20. Feb 2021, 20:55

Sehr coole Bücher, danke fürs zeigen.
Wie sich wohl ein knitterfreier Buchscanautomat umsetzen liese?

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3574
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von RMK » Sa 20. Feb 2021, 21:21

E_Tobi hat geschrieben:
Sa 20. Feb 2021, 20:55
Wie sich wohl ein knitterfreier Buchscanautomat umsetzen liese?
abfotografieren. möglichst weiches Licht, so dass es keine Reflexe auf
den Seiten gibt (das ist die größte Schwierigkeit dabei)

entzerren kann man später per Software...

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6266
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Chemnitzsurfer » Sa 20. Feb 2021, 21:27

E_Tobi hat geschrieben:
Sa 20. Feb 2021, 20:55
Sehr coole Bücher, danke fürs zeigen.
Wie sich wohl ein knitterfreier Buchscanautomat umsetzen liese?
https://www.heise.de/make/meldung/Autom ... 02644.html

https://www.golem.de/news/open-source-b ... 95718.html

Benutzeravatar
Wolfis
Beiträge: 46
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:10

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Wolfis » So 21. Feb 2021, 00:20

Hier ist meine Bibel in jungen Jahren.
Dateianhänge
20210220_231138.jpg
20210220_231051.jpg

Online
Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Lötfahne » So 21. Feb 2021, 00:29

Das hatte ich auch, allerdings in irgendeiner Ausgabe der späten 70er Jahre. Schon damals gut angestaubt, Schiffsfernbedienungen auf Röhrenbasis... und "2V Rulag-Akkus" gab es zu der Zeit auch schon nicht mehr im Radiogeschäft. :mrgreen:

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1284
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Wulfcat » So 21. Feb 2021, 00:43

Bei meinem Vater stand das "Hütte Ingenieur Handbuch" mit 5 Bänden von 1930 herum (er hatte 52 in Berlin Architektur studiert) da gab es Immer bände mit einer anderen Ausrichtung.... Architektur, Maschinenbau, Fahrzeugbau, Elektrotechnik, Funktechnik..... Das waren die Bände die er Hatte, aber nach der liste in den Büchern gab es noch viel mehr......
Alles so super und Verständlich erklärt.......Das sollten sich heutige Autoren mal als Vorbild nehmen...... Leider Wunschdenken.... :cry:
Ich habe dauern darin geschmökert, so wie andere Jungen Karl May gelesen haben...... :mrgreen:


Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1284
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Wulfcat » So 21. Feb 2021, 05:24

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
So 21. Feb 2021, 00:51
Hütte Ingenieur wird übrigens bis heute aktualisiert, z.B.
https://www.amazon.de/H%C3%9CTTE-Das-In ... B0161UMQ1I
https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BCtt ... aschenbuch
Das weis ich.... Ersterscheinung war um 1857... Seitdem kontiunierlich aktualisiert..... :o
Aber der Preis...... :cry: Auch gebraucht unbezahlbar(für mich..)

Nello
Beiträge: 1387
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44
Wohnort: Das westliche Ende des Sofas

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Nello » So 21. Feb 2021, 09:42

Danke für die Einblicke, das ist großartig! Die Bilder der Dampfmaschinen, fantastisch! Da kann mir jedes 3D-Dings glatt gestohlen bleiben. Noch so eine verlorene Kunst.

"Wie funktioniert das?" hatte ich auch, dazu einen weiteren Band über Medizin.

ando
Beiträge: 1923
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von ando » So 21. Feb 2021, 11:22

Sabber!

Tolle Bücher- und ich dachte schon dein Buchtipp von Walter Fürst- die Welt auf Schienen sei das Ultimo!

Können wir uns bitte verabreden, nciht das alles gleichezitig die Bücher nun auf Booklooker nachkaufen und der Preis hochgeht?
Edith: Ich habs gekauft. Ebay, 55 Euro, ohne die Modelle. Die hat Lötfahne ja freundlicherweise fotographiert.
Danke nochmal!


Ando

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3521
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Gobi » Mo 22. Feb 2021, 14:38

RMK hat geschrieben:
Sa 20. Feb 2021, 21:21

abfotografieren. möglichst weiches Licht, so dass es keine Reflexe auf
den Seiten gibt (das ist die größte Schwierigkeit dabei)
Für OCR reicht es heute aber immer noch nicht oder?
Vielleichtist das heute auch gar nicht mehr so wichtig

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3574
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von RMK » Mo 22. Feb 2021, 16:49

Gobi hat geschrieben:
Mo 22. Feb 2021, 14:38
Für OCR reicht es heute aber immer noch nicht oder?
Vielleichtist das heute auch gar nicht mehr so wichtig
mit teurer Software gehts wohl schon, die hab ich aber nicht :)

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3521
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Gobi » Mo 22. Feb 2021, 19:03

Ist halt auch einen Höllen Arbeit - ich hab damals ein Buch damit gemacht, das war dann von "Word" komplett zerschossen und hat hauptsächlich Mühe gekostet, das im Layout wieder einigermaßen herzustellen. Kein Spaß.
Mich würde interessieren, ob das heute besser geworden ist. Daten sparen ist heute nicht mehr so der Punkt aber ein echtes Textdokument kann halt doch mehr.

Meine Frau hat mir immerhin einen neuen Scanner spendiert und ich bin doch sehr erstaunt, wie schnell der ist....

ando
Beiträge: 1923
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von ando » Sa 27. Feb 2021, 10:18

Moin,

also das Buch- Die Eisenbahn in Wort und Bild" ist der Hammer.

Würde ich das in eine fremde Zivilisation schicken oder in eine Paralellwelt- sie könnten damit eine Eisenbahn bauen. Steht alles drin- auch Fachübergreifende Dinge wie zb Holzverbindungen für den Gerüstbau.

Wahnsinn!

Danke für den Tipp, Lötfahne!

Ando

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von Marsupilami72 » So 28. Feb 2021, 23:35

Ich hab auch noch mal ein bisschen gestöbert:
IMG_20210228_220702.jpg
IMG_20210228_220912.jpg
IMG_20210228_220901.jpg
IMG_20210228_220949.jpg
IMG_20210228_221002.jpg
IMG_20210228_220720.jpg
IMG_20210228_220740.jpg
IMG_20210228_220805.jpg
Sorry für die Qualität... Ich muss die Bilder wohl noch mal bei Tageslicht mit einer richtigen Kamera machen...

Benutzeravatar
audi
Beiträge: 149
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:46

Re: Das literaturische Quadrant, ein Querschnitt durch mein Antiquariat.

Beitrag von audi » Mi 17. Mär 2021, 19:25

Und kürzlich, in einem anderen Thread...
Bastelbruder hat geschrieben:
So 7. Mär 2021, 02:59
"Wir leben chemisch" war mal ein Taschenbuch das ich mit 12 im Sommerurlaub "gefressen" habe.
Das hat natürlich mein Interesse geweckt, und ich muss sagen, die Erwartungen wurden nicht enttäuscht.
Franz Richter: Titel
Franz Richter: Titel
Franz Richter: Rückseite
Franz Richter: Rückseite
Ich bin ehrlich gesagt gleich von Kapitel zu Kapitel gesprungen, obwohl ich sonst wirklich kein Querleser bin!
Werde es aber in einer ruhigeren Minute komplett vom Anfang zum Ende lesen.
Aber bestimmt schon VOR dem Sommerurlaub!!

Das Inhaltsverzeichnis, und vor allem das Vorwort soll euch stellvertretend Appetit verschaffen:
Franz Richter: Inhalt
Franz Richter: Inhalt
Franz Richter: Inhalt und Vorwort
Franz Richter: Inhalt und Vorwort
Na?? Es gibt noch einige Exemplare auf booklooker...
Ich wünsche schon mal viel Vergnügen!

Danke, Bastelbruder, für den Tipp;
definitiv ein Buch das ich noch mal weiterempfehlen oder verschenken werde!

Antworten