Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 1923
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von MatthiasK » Do 27. Jan 2022, 20:41

Ich habe mir eine GWX 18V-15 SC zugelegt, weil ich ein gutes Sonderangebot für die Preisgarantie vom Musikinstrumentenkleingwässer hatte. Dazu gab es von Bosch noch ein Set mit Verbrauchsmaterial. Das Ding geht wirklich gut ab, der Motor ist kaum zu bremsen.
Beim Reinigen von Fußboden-Lötnähten macht die Drahtbürste mit 4k5/min deutlich mehr Spaß als mit 11k/min. Die Vibrationen sind deutlich geringer und die Bosch-Bürste hat im Gegensatz zur Pollin-Bürste noch keinen Draht verloren.

Fremdakkus würde ich daran aber nur verwenden, wenn sie XC90-Stecker und einen extra Balancer-Kabel haben, denn der Motor wird wohl über 80 A ziehen können.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von gafu » Do 27. Jan 2022, 22:31

Kuddel hat geschrieben:
Do 27. Jan 2022, 18:48
Was draus geworden ist sieht man hier:
https://youtu.be/Oj6yywnxWAk
Wenn man die dünnen trennscheiben mit solch hohem aufdruck benutzt, dann braucht man ja für einen schnitt durch das 1" rohr eine scheibe.
Ich hatte erste generation makita 18V akkutrennschleifer in der hand gehabt, der hat keine leistung. Da ist das china ding gold dagegen.

Nicht so forsch rangehen, dann halten die scheiben auch mit einmal 10mal länger. Und dann geht auch der china schleifer.

Nach herausfinden, das die drehzahleinstellung im laufenden betrieb funktioniert, dann noch mal ausprobiert und die erkenntnis bestätigt.
Das würde ich schon "bedienkonzept erfasst" nennen.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2004
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von sukram » Fr 28. Jan 2022, 15:03

Kuddel hat geschrieben:
Do 27. Jan 2022, 18:48

Was draus geworden ist sieht man hier:
https://youtu.be/Oj6yywnxWAk
Gruß
Kuddel
Wegen deiner Einblendung zu Minikettensäge: Bosch NanoBlade

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 4184
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von RMK » Fr 28. Jan 2022, 15:37

ich hab schon vor langer Zeit einen Ryobi Akkuwinkelschleifertrenner gekauft (war damals das einzig
bezahlbare...) - auch in 18V.
Erkenntnisse:
- trennt sehr gut, wenn man dem Ding bisl Zeit lässt und nicht drückt wie ein Ochse. es lebt von Drehzahl.
damit ist es guter Gesellschaft mit Vaters E-Kettensäge mit 60V, die "mit Kraft" dreieinhalb Schnitte durch einen
30er Stamm schafft und dann leer ist, und mit "lass laufen und wenig Druck" 15 Schnitte...
irgendwie bisl wie ein Zweitakter. gib dem Ding Drehzahl.

- das wiederum beisst sich mit der Funktion "Fächerscheibe zum Schleifen" - die hat so viel Reibung dass
man damit keine Drehzahl aufrechterhalten kann, es geht ein bisl, klar, aber das saugt am Akku ohne Ende.

Fazit: trennen geht prima, speziell natürlich mit den extra dünnen Trennscheiben, schleifen mit der Schruppscheibe
geht auch, aber Fächerscheibe.... nope.

gleiche Erfahrung mit der 10.8V Bosch Mini-Maschine (ist in einer Postille beschrieben..) - niedlich, trennt Kleinkram
gut durch, relativ leise (also ideal zum Fahrradklaue*husthust*) aber die ebenfalls für das Teil erhältlichen 86mm Fächerscheibchen...
naja. nicht dauerhaft tauglich. :)

also, bitte neues Video, mit dem zölligen Rohr, einer dünnen (gescheiten!) Trennscheibe und wenig Druck. :-)

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 3344
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von Hansele » Sa 29. Jan 2022, 08:34

gafu hat geschrieben:
Do 27. Jan 2022, 22:31
Kuddel hat geschrieben:
Do 27. Jan 2022, 18:48
Was draus geworden ist sieht man hier:
https://youtu.be/Oj6yywnxWAk
Wenn man die dünnen trennscheiben mit solch hohem aufdruck benutzt, dann braucht man ja für einen schnitt durch das 1" rohr eine scheibe.
Ich hatte erste generation makita 18V akkutrennschleifer in der hand gehabt, der hat keine leistung. Da ist das china ding gold dagegen.
Ich habe eine mittelalte Generation von Makita hier, den DGA511:
https://www.makita.de/data/sr/productin ... 11z_11.pdf

Ich bin mit dem Ding eigentlich echt zufrieden, ist für alles rund ums Haus und ein bisschen mobil arbeiten wirklich klasse,
trennen geht astrein und auch schruppen kann man ganz gut, was halt auf die Akkus geht.

Kann natürlich nicht mit der 1400Watt Kabelgebundenen Version nicht mithalten, muss er aber auch nicht.

Mit der "Handsäge" hab ich auch schon geliebäugelt :-).

Grüßle

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 2536
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von Julez » Sa 29. Jan 2022, 18:40

Ich hol mir ja öfter mal runtergeranztes Dewalt-Werkzeug aus der Bucht, weil da meine Eigenbau-Akkus passen und ich mittlerweile auch von der Qualität sehr überzeugt bin. Zumindest das 10-20 Jahre alte Zeug ist für die Ewigkeit gebaut und funktioniert auch in stark gebrauchtem und versifften Zustand noch gut, und die Kollektoren haben durchweg erst 5-20% Verschleiß, wobei 20% eher selten ist. Letztes Wochenende habe ich 2 Winkelschleifer überholt, DC410 und DC411. Trotz der Fettproblematik keinerlei Verschleiß am Getriebe feststellbar. Auch die Motoren waren im Prinzip nicht verschlissen, aber der Ring mit den Magneten drin saß komplett zu mit Eisenstaub. Dass sich der Rotor überhaupt noch ordentlich gedreht hat erstaunte mich sehr. Mit viel Druckluft konnte der zerlegte Motor vom Eisenstaub gereinigt werden.
Worauf ich hinaus will: Passt auf, dass eure Flexe keine schleifstaubhaltige Luft aufsaugen. DC-Motoren nehmen wegen der Permanentmagneten den Staub wohl besser auf als Festnetz-gebundene. Deswegen halte ich es für eine gute Idee, je nach Benutzungsdauer die Akkuflexe hin und wieder mal aufzumachen, um beim Motor nach dem Rechten zu sehen.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von gafu » Sa 29. Jan 2022, 19:21

die moderneren brushlessgeräte haben ebenso permanentmagneten im rotor, sind genauso betroffen.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von gafu » Sa 29. Jan 2022, 19:28

sukram hat geschrieben:
Fr 28. Jan 2022, 15:03
Wegen deiner Einblendung zu Minikettensäge: Bosch NanoBlade
da kann ich nicht anders als das hier zu bringen:
https://www.youtube.com/watch?v=H3g519W-fpw

auch die untertisch-modellbauzugsäge mit der nanoblade ist leider kernschrott ab werk, weil völlig unpräzise, und die kettenblätter sind wesentlich teurer als das verschleißmaterial bei anderen sägekonzepten.
Die minikettensägen sind super für das sägen von ästen, wo recipro/tiger/sawzall/säbelsäge durch den kurzen sägeblatthub von ~15..20mm nicht mehr in der lage ist, die späne richtig abzutransportieren. Also für alles, mit mehr als 15..20mm durchmesser.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2004
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von sukram » Sa 29. Jan 2022, 19:50

gafu hat geschrieben:
Sa 29. Jan 2022, 19:28
sukram hat geschrieben:
Fr 28. Jan 2022, 15:03
Wegen deiner Einblendung zu Minikettensäge: Bosch NanoBlade
da kann ich nicht anders als das hier zu bringen:
https://www.youtube.com/watch?v=H3g519W-fpw

auch die untertisch-modellbauzugsäge mit der nanoblade ist leider kernschrott ab werk, weil völlig unpräzise, und die kettenblätter sind wesentlich teurer als das verschleißmaterial bei anderen sägekonzepten.
Die minikettensägen sind super für das sägen von ästen, wo recipro/tiger/sawzall/säbelsäge durch den kurzen sägeblatthub von ~15..20mm nicht mehr in der lage ist, die späne richtig abzutransportieren. Also für alles, mit mehr als 15..20mm durchmesser.
Das mag sein, es ging um die Feststellung in Kuddels ViehDeo, dass es wohl keine Miniketten(Nerven?)sägen von den hier üblichen Herstellern gäbe.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von gafu » Sa 29. Jan 2022, 20:26

die nanoblade hat doch einen ganz anderen anwendungsfall (oder gar keinen sinnvollen), ich würde das gar nicht als vergleichbares gerät sehen.

Ich hab zu dem ding den eindruck, das ist was für leute die schon alles haben. So als staubfänger nach zwei mal ausprobieren.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4416
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von Kuddel » Sa 29. Jan 2022, 20:54

Von der Säge die in dem Video zu sehen ist wird es ein Extra Video geben. Dauert aber noch etwas.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 1923
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von MatthiasK » Sa 29. Jan 2022, 21:05

Ich nehme die Nanoblade-Säge auch fast nur im Garten. Der letzte Einsatz war Ende 2021, da habe ich damit einen Baum gefällt (Nordmanntanne, etwa mannshoch).
Für mich kam da nur die 10,8V-Version in Frage, bei der passen die normalen Akkus, wenn man etwas am Gehäuse rumsägt. Aber irgendwie fehlt der der Sound. Vielleicht baue ich irgendwann noch mal eine Version mit 3,5cm³-Motor. :lol:

MSG
Beiträge: 1561
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von MSG » Sa 29. Jan 2022, 22:27

MatthiasK hat geschrieben:
Sa 29. Jan 2022, 21:05
Vielleicht baue ich irgendwann noch mal eine Version mit 3,5cm³-Motor.
Wäre immerhin dreimal soviel Hubraum wie bei dem Kollegen https://www.youtube.com/watch?v=bCwivPC7YzU :-)

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 5806
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von video6 » So 30. Jan 2022, 01:10

der Hatte das Ding schon Jahre vorher :lol:

https://youtu.be/5_EZmWEGM0Y

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4416
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von Kuddel » Fr 18. Mär 2022, 19:48

Zu dem Winkelschleifer mit Makita-Akku habe ich auch noch eine Mini-Kettensäge gekauft:
https://youtu.be/K76H9b_0mcA
Na ja, schaut selber.

ch_ris
Beiträge: 1935
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von ch_ris » Sa 19. Mär 2022, 20:39

hab ich. hat spas zu kucken gemacht. danke.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von gafu » So 20. Mär 2022, 14:47

und was war denn kaputt? Da ist doch nicht viel enthalten, was kaputt gehen kann?
Schalter? Der motor nach 3 wochen vermutlich noch nicht.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4416
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von Kuddel » Do 24. Mär 2022, 19:05

Von dem Versuch der Reparatur gibt es natürlich auch ein Video
https://youtu.be/EXmX_YZQ_3U
Gruß
Kuddel

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Ich muss mich wohl von Bosch verabschieden

Beitrag von gafu » Do 24. Mär 2022, 23:27

ungewöhnlich, diese motoren sind eigentlich ziemlich hart im nehmen.

Antworten